"Neues Volksblatt" Kommentar: "Voller Ideen" (Von Franz Rohrhofer)

Ausgabe vom 17. Juli 2003

Linz (OTS) - =

Da soll noch einer sagen, die SPÖ sei nicht
reformfreudig. Was macht es schon aus, wenn sie sich bei Pensions-oder Gesundheitsfragen keinen Millimeter vom Fleck rührt. Wenn es darum geht, die ungeliebten Länder und Bezirkshauptmannschaften zu schwächen, steckt Alfred Gusenbauer voller Ideen. Da erfindet er eine neue zentralistische Struktur von Sicherheitsbehörden und erklärt ohne Wimpernzucken, den Ländern und Bezirksverwaltungsbehörden seien eben diese Aufgaben zu entziehen. Das zeugt zunächst von wenig Verständnis für Bürgernähe der Verwaltung. Die Landesorganisationen der SPÖ, die ständig die Ausdünnung des ländlichen Raumes bejammern, werden sich für diese Schützenhilfe herzlich bedanken. Aus dieser Ecke war bisher auffallend wenig zu hören. Was aber wirklich hinter dem Gusenbauer-Vorstoß steckt, ist auch klar und wird vielleicht auch den Genossen in den Ländern gefallen: Wenn man die "schwarzen Hochburgen" schon nicht bei Wahlen bezwingen kann, soll man sie wenigstens der Kompetenzen berauben. Man ahnt, was von der SPÖ bei der Diskussion im Österreich-Konvent zu erwarten ist.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
volksblatt@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001