Flemming: Unverzichtbarer Beitrag der Bioethikkommission

Klares Nein zur Förderung der Forschung an embryonalen Stammzellen

Wien, 16. Juli 2003 (ÖVP-PK) Das klare Nein der Bioethikkommission zur Förderung der Forschung an embryonalen Stammzellen begrüßte heute, Mittwoch, MEP Dr. Marilies Flemming. Auch die Finanzierung der Forschung an bereits bestehenden embryonalen Stammzell-Linien sei abzulehnen. "Die Bioethikkommission leistet einen unverzichtbaren Beitrag zu den Herausforderungen, die im Zuge der Genforschung noch auf uns zukommen werden", so Flemming. ****

Die Europaabgeordnete sei seit Jahren eine engagierte Kämpferin gegen Versuche an menschlichen Embryonen und wisse deshalb, wie schwierig es sei, die Menschen mit dem sensiblen Thema der biomedizinischen Forschung vertraut zu machen. So habe Flemming etwa einen Antrag in das Plenum des Europäischen Parlaments eingebracht, um Versuche an menschlichen Embryonen in EU-Mitgliedstaaten zu verbieten.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005