Haubner: Keine zwei Klassen von Frauen!

Panikmache von Gubitzer nicht sinnvoll

Wien (BMSG/OTS) - Zu den in der heutigen Aussendung erhobenen Vorwürfen von FCG-Bundesfrauenvorsitzende Christine Gubitzer stellt Staatssekretärin Ursula Haubner folgendes fest: "Wie ich bereits mehrfach klargestellt habe, steht für mich derzeit weder eine Anhebung des Frauenpensionsalters als solche noch eine Anhebung für kinderlose Frauen zur Diskussion. Es ist nicht unser politisches Ziel zwei Klassen von Frauen zu schaffen. Im Gegenteil. Zunächst müsse die begonnene Angleichung der wertvollen Familienarbeit, wie z.B. Kindererziehungs- und Pflegezeiten, an die Erwerbsarbeit weiter fortgeführt werden und alle Privilegien und Sonderrechte bei den Pensionen beseitigt werden". (Schluss) bxf

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat Ursula Haubner
Pressesprecherin Mag. Veronika Ruttinger
Tel.: (++43-1) 71100-6233
mailto: veronika.ruttinger@bmsg.gv.at
http://www.bmsg.gv.atBundesministerium für soziale Sicherheit,
Generationen und Konsumentenschutz

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001