IMAS-Umfrage: Österreicher glauben nicht an Zusammenwachsen Europas

Wien (OTS) - Eine von den IMAS-Instituten in Österreich, Ungarn
und Polen durchgeführte Umfrage zeigt tiefe Risse in den Meinungen zur EU-Erweiterung. Von den Österreichern glaubt nur jeder Fünfte an die Vorteile der Erweiterung, in den osteuropäischen Beitrittsländer tun dies fast doppelt so viele Menschen. 52 Prozent der Österreicher sind im Übrigen überzeugt, dass die Europäer zu unterschiedlich sind, um wirklich zusammenwachsen zu können. Besonders weit gehen die Ansichten über das Verhältnis der EU zu den USA auseinander: Ungarn und insbesondere die Polen plädieren für eine möglichst große Rücksichtnahme auf amerikanische Interessen, die Österreicher sind in massiver Mehrheit gegen eine Sonderstellung der USA.

Nähere Ergebnisse im IMAS-Report Nr. 16 unter
http://www.imas.at/institut_report.htm

Rückfragen & Kontakt:

IMAS International GmbH, Ansgar Löhner
Tel. 0732/77 22 55-208 bzw.
loehner@imas.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IMS0001