Stoisits: Teilweise Einstellung des slowenischsprachigen Sendebetriebes untragbarer Zustand

Grüne fordern die Regierung auf endlich eine langfristige Lösung für die Volksgruppensender zu finden

Wien (OTS) "Mit der hoffentlich nur vorübergehenden Einstellung des Sendebetriebes von ‚Radio Dva’ ist eine mehr als tragische Situation eingetreten. Erstmals seit 1998, seit dem Start der privaten Radiosender in Österreich, ist es zu einer Verringerung des slowenischsprachigen Programms gekommen. Damit wurde Österreich medienpolitisch wieder auf den Stand von vor fünf Jahren zurückgeworfen", kommentierte die Minderheitensprecherin der Grünen, Terezija Stoisits, die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Volksgruppenradios.
"Diesen untragbaren Zustand hat einzig und allein die Bundesregierung zu verantworten, die hier ein mehr als zweifelhaftes Spiel spielt. Die Verantwortung über die Sicherung der Finanzierung der Volksgruppensender wird von ihr wie bei einem Pingpongspiel einmal dem ORF, dann dem slowenischen Nachbarland zugespielt. Nur selbst will sie keine Verantwortung tragen", so Stoisits weiter.
Die Grünen fordern daher die Regierung auf, endlich Verantwortung zu übernehmen und den beiden Sendern ‚Radio dva’ und ‚Radio Agora’ sofort finanzielle Unterstützung für die Wiederaufnahme bzw. für den Betrieb zukommen zu lassen. "Langfristig aber muss eine Lösung gefunden werden, die ein ganztägiges slowenischsprachiges Programm garantiert, das von privaten kommerziellen und nicht-kommerziellen Sendern und dem ORF gemeinsam produziert wird", schließt Stoisits.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen im Parlament
Tel.: (++43-1) 40110-6697
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001