Gabmann: Fitnessprogramm des Landes verlängert

Signal an Investoren, die geeigneten Standort für innovative Projekte suchen

St. Pölten (NÖI) - Mit der Verlängerung des NÖ Fitnessprogramms hat die NÖ Landesregierung auf Initiative von Landeshauptmann
Dr. Erwin Pröll noch vor der Sommerpause sichergestellt, dass bis ins Jahr 2008 jährlich 14,5 Millionen Euro für wirtschaftsbelebende Sonderprojekte in den Grenzregionen zur Verfügung stehen. Dieses Aktionsprogramm ist nach Ansicht von Wirtschaftslandesrat Ernest Gabmann ein ganz wichtiges Instrument, um Investitionsprojekte mit einer nachhaltigen Impulswirkung für die Grenzlandentwicklung fördern und damit die Grenzgebiete für die Herausforderungen der bevorstehenden EU-Erweiterung stärken zu können.****

Bisher wurden mit dem 1998 gestarteten Fitnessprogramm des Landes über 140 Impulsprojekte gefördert, die ein Investitionsvolumen von 170 Millionen Euro ausgelöst haben. Rund 700 neue Arbeitsplätze sind mit diesen Projekten entstanden. Zu den Paradebeispielen für die wirtschafts- und arbeitsmarktrelevanten Auswirkungen des Programms zählt die im Herbst 2002 eröffnete Therme Laa/Thaya, die hohe Wertschöpfung in die Region bringt und in der mehr als 100 Arbeitnehmer einen neuen Arbeitsplatz gefunden haben.

Gabmann bezeichnet die Verlängerung des Fitnessprogramms auch als klares Signal an Investoren, die für ihre Projekte einen geeigneten Standort suchen. "Wir stehen Gewehr bei Fuß und sind bereit, die Finanzierung von innovativen und nachhaltig wirtschaftsbelebenden Projekten in den Grenzregionen aus dem Fitnessprogramm des Landes zu unterstützen."

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001