ORF-Informationsdirektor Draxler zu offenem Brief von Dr. Van der Bellen

Wien (OTS) - Zu dem in einer Aussendung (OTS 080) vom 14. Juli
2003 formulierten offenen Brief des Grünen Bundessprechers Univ.-Prof. Dr. Alexander Van der Bellen an ORF-Informationsdirektor Gerhard Draxler hält dieser fest:

Nach der tagelangen intensiven Berichterstattung zu diesem Thema in allen entsprechenden Sendungen der ORF-Information (u. a. eine vierstündige Live-Übertragung aus dem Parlament am 10. Juli, Beiträge in "Report" am 17., 24. Juni und 8. Juli, in "Hohes Haus" am 22. Juni und 13. Juli sowie in elf "ZiB 1"-Ausgaben) hat der ORF für die angesprochene "Offen gesagt"-Diskussionsrunde ganz bewusst einen Zugang gewählt, bei dem abgehoben von Parteipolitik mit Nichtpolitikern diskutiert werden sollte. Die Diskussionsteilnehmer waren selbstverständlich mit dem Thema vertraut. Das angesprochene "Ausgewogenheitsgebot" wird nicht verletzt, nur weil sich eine Diskussionsrunde aus Nichtpolitikern zusammensetzt (wie dies übrigens zuletzt auch bei "Offen gesagt" am 29. Juni zum Thema "Was ist los in der FPÖ?" der Fall war). Bedingungen für seine Teilnahme an "Offen gesagt" hat Bundesminister Mag. Karl Heinz Grasser keine gestellt. Der ORF wird gegebenenfalls selbstverständlich weiterhin über das Thema berichten, womit sich die Frage nach einer "gleichwertigen Sendung" nicht stellt.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001