Eine der Ungeborenen in Klagenfurt enthüllt

Skulptur Bruno Gironcolis von HYPO ALPE-ADRIA-BANK angekauft - LH Haider: Sicherung des Gesamtwerkes Gironcolis in Kärntner Stiftung weiterhin ein Anliegen

Klagenfurt (LPD) - Eine Aluminium-Großskulptur des Kärntner Künstlers Bruno Gironcoli wurde heute, Montag, vor der Konzernzentrale der landeseigenen HYPO ALPE-ADRIA-BANK im Osten Klagenfurts feierlich von Kulturreferent Landeshauptmann Jörg Haider sowie HYPO-Vorstandsdirektor Wolfgang Kulterer enthüllt. Die von der HYPO angekaufte namenlose Skulptur aus der Gruppe der Ungeborenen soll jedermann zugänglich sein sowie verschiedenen Kärntner Event-Veranstaltern als Leihgabe zur Verfügung stehen, erklärte Kulterer. Der Landeshauptmann betonte, dass es ihm weiterhin ein Anliegen sei, das Gesamtwerk Gironcolis, der bei der Enthüllung aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein konnte, in einer Stiftung in Kärnten zu sichern.

Gironcoli zähle zu einer Künstlergeneration, die "zukunftsorientiert und vorwärtsdrängend" sei, meinte der Kulturreferent, der bedauerte, dass das mehrjährige Bemühen des Landes, das Gesamtwerk des Künstlers in einer Kunsthalle in Bad Bleiberg zu sichern, nicht fruchtete. Trotz mehrfachen Urgierens hätten die Vertreter Gironcolis das für dieses Projekt notwendige vervollständigte Werkverzeichnis nicht an das Land übermittelt, so Haider. Dabei seien seitens des Landes und der Sponsoren bereits alle Voraussetzungen geschaffen gewesen und ein attraktives Angebot vorgelegt worden, wie es kein anderes Bundesland oder der Bund hätten machen können.

Zum Gironcoli-Museum im steirischen Schloss Herberstein sagte Haider, dass dies nur "die halbe Wahrheit" sei. Hier würde sich nämlich nur ein Teil der Werke des Künstlers als Dauerleihgabe befinden. Vielleicht werde dieser Umstand "das Anliegen aufleben lassen", die Gironcoli-Kunsthalle in der ehemaligen Erzaufbereitungsanlage in Bad Bleiberg entstehen zu lassen, meinte er.

Ziel des Landes sei es jedenfalls, der Kärntner Bevölkerung und allen Gästen "die Begegnung mit Bruno Gironcoli Schritt für Schritt zu ermöglichen". Deshalb dankte Haider der HYPO für ihr Engagement, "den großen Kärntner Sohn sichtbar im Bundesland zu verankern". Eine weitere Gelegenheit werde sich bei Fertigstellung der "Kärntenrast -Wörthersee" auf der A2 Südautobahn bei Techelsberg ergeben, kündigte der Landeshauptmann an. Dort soll künftig eine im Besitz des Landes befindliche Skulptur Gironcolis ihren Platz finden. "Kunst muss öffentlich zugänglich sein und ein Teil des Lebens der Bevölkerung sein", strich Haider hervor.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0003