Vorarlberger fühlen sich gesundheitlich fit

LR Bischof präsentierte aktuellen Gesundheitsbericht

Bregenz (VLK) - Der Voralberger Gesundheitsbericht 2002
bescheinigt dem Ländle Spitzenwerte bei gesundheitlichen Indikatoren. "Erfreulich erscheint mir die Tatsache, dass sich die Vorarlberger subjektiv wohl und gesund fühlen", so Landesrat Hans-Peter Bischof heute, Mittwoch, bei der Präsentation des vom Österreichischen Bundesinstitut für Gesundheitswesen (ÖBIG) erstellten Berichts. Allerdings: "Der Bericht ist keine Veranlassung, uns zurückzulehnen", erklärt Bischof, "sondern Bestätigung und Auftrag für die Arbeit der nächsten Jahre."
Tatsächlich scheint sich die Vorarlberger Bevölkerung gesünder zu fühlen als das restliche Österreich: 81 Prozent der über 15-jährigen Vorarlberger fühlen sich "gut" oder "sehr gut", der Bundesdurchschnitt liegt um fünf Prozentpunkte darunter. Diese Fitness spiegelt sich auch in den Daten zur Lebenserwartung wieder:
Ein im Ländle geborenes Mädchen kann sich auf durchschnittlich 82,6 Lebensjahre freuen, ein Bub auf immerhin 76,9. Damit werden die Vorarlberger deutlich älter als der durchschnittliche EU-Bürger; auch im Bundesvergleich liegt das Ländle um zwei Jahre über dem Schnitt. Indes: "Wir müssen die Jahre mit Leben füllen", verdeutlicht Landesrat Bischof das Anliegen der Regierung, die Lebensqualität im Alter zu erhöhen.

Dass die Vorarlberger besonders gesundheitsbewusst sind, zeigt auch die hohe Beteiligung an der Prävention. 28 Prozent der über 20-jährigen Ländle-Bürger gehen zur Vorsorge-Untersuchung -angesichts des Österreich-Schnitts von zwölf Prozent ein hervorragender Wert. "Dank des körperbedachten Verhaltens der Vorarlberger konnten die großen Zivilisationskrankheiten in Vorarlberg wesentlich zurückgedrängt werden", freut sich Landesrat Bischof.

Ein wichtiges Ziel sieht Bischof ferner in der weiteren Reduzierung der Säuglingssterblichkeit: "Das WHO-Ziel, diese auf unter 10 pro 1.000 Lebendgeborenen zu verringern, haben wir längst erreicht. Jetzt kann es nur heißen, in diesem Bereich zu den besten Regionen Westeuropas zu zählen." Der Gesundheitsbericht werde in Kürze auf der Homepage der Landesregierung (www.vorarlberg.at) nachzulesen sein.
(sg)

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0009