Jost: Die vorauseilende SP-Erregung

Haltlose Kritik von Christine Muttonen

Klagenfurt (OTS) - "Die bekannt destruktive Haltung der Kärntner SP-Nationalratsabgeordneten wurde heute durch die vorausseilende Erregung von NRAbg. Christine Muttonen über noch nicht einmal beschlossene Postenbesetzungen im Kärntner Schulwesen um eine neue Variante bereichert," erklärte der Sprecher der FPÖ Kärnten LAbg. Siegfried Jost. Er geht davon aus, dass die SPÖ am Ende doch zustimmen werde, wenn für ihre Klientel selbst auch etwas herausschaue. Das habe man zuletzt bei den Besetzungen in der Landesregierung erlebt, als auch die Sozialisten den Vorschlägen von Landeshauptmann Dr. Jörg Haider zugestimmt haben. "Damit hat sich auch klar gezeigt, dass höchst qualifizierte Kräfte vorgeschlagen werden. Das ist auch bei den Leiterstellen für die Schulen der Fall", betonte Jost, der bedauerte, dass NRAbg. Muttonen wegen eines parteipolitischen Effektes Fachleute in ein negatives Licht rücke. Weiters erinnerte Jost daran, dass die SPÖ bis dato ein neues Objektivierungsverfahren für Leiterpositionen im Landesschulrat verhindert habe. Dies sei bedauerlich, weil ein solches Verfahren in den Pflichtschulen längst optimal funktioniere und bisher Dutzende Leiterpositionen einstimmig ohne Diskussionen vergeben worden sind. "Das ist ein Verdienst von Landeshauptmann Dr. Jörg Haider und Muttonen und die SPÖ Kärnten täten gut daran, dieses vorbildliche Verfahren unter Ausschluss der Politik auch auf die Leitungsfunktionen in den Höheren Schulen zu übertragen", sagte Jost abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FP-Landesgeschäftsstelle
Karfreitstraße 4
9020 Klagenfurt
0463/56404

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002