Friedensbotschaft an die Wiener Friedensbewegung

AK-Rat Fellner (GLB): Niemals vergessen !

"Das Gedenken an die schrecklichen Atmbomben-Abwürfe auf Hiroshima und Nagasaki muss gerade in der heutigen Zeit, in der die USA-Regierung als einzige Supermacht glaubt, in allen Teilen der Welt und mit allen militärischen Mitteln schalten und walten zu können, aufrecht erhalten werden", stellt der Wiener Arbeiterkammerrat Helmuth Fellner fest.

"Der Abwurf der Atombomben auf japanische Städte diente ja auch am Ende des Zweiten Weltkrieges nicht, wie die US-Propaganda behauptet, der Beendigung des Krieges, sondern der Demonstration einer beginnenden Weltherrschaft. Hunderttausende, mit den Spätfolgen Millionen von Opfern waren den herrschenden imperialistischen Kreisen gerade gut genug, um ihren Machtanspruch zu demonstrieren.
Wann jemand für den Erhalt oder Ausbau der eigenen ökonomischen Macht zu "opfern" ist, soll die jeweilige US-Administration bestimmen.

Genauso verhält es sich mit den Menschenrechten: Was Menschenrechte sind, für wen sie gelten, das soll ebenfalls Sache der jeweiligen US-Administration sein. Ein beredtes Beispiel dafür ist die unmenschliche Behandlung der Kriegsgefangenen aus dem völkerrechtswidrigen Krieg gegen Afghanistan im US-KZ auf Guantanamo Bay.

Der anhaltende Widerstand gegen die US-Besatzer im Irak zeigt, dass der gegen das irakische Volk und nicht gegen Saddam Hussein geführte Krieg weitergeht. Täglich sterben Unschuldige unter amerikanischen oder britischen Kugeln, an medizinischer Unterversorgung oder an Hunger, Durst oder Seuchen. Und dennoch deuten die selbsternannten Weltgendarmen mit ihren blutbesudelten Fingern auf die nächsten Ziele ihrer Aggression.

Die internationale Gemeinschaft, soweit sie von den imperialistischen Zentren noch unabhängig ist, muss erkennen: Wer einmal wie die USA Massenvernichtungswaffen eingesetzt hat, wird sie bei sich bietender Gelegenheit wieder einsetzen.

Seien wir wachsam, kämpfen wir für den Frieden !
Ächtung der US-amerikanischen Kriegshetzer und ihrer Verbündeten !

Unterstützen wir alle die Aktion der Wiener Friedensbewegung am Mittwoch, 6. August 2003, um 17.00 Uhr auf dem Wiener Stephansplatz mit anschließendem Laternenmarsch zum Teich vor der Karlskirche."

Helmuth Fellner
Arbeiterkammerrat des Gewerkschaftlichen Linksblocks (GLB)

Rückfragen & Kontakt:

Gewerkschaftlicher Linksblock in der AK und im ÖGB
tel.: 01 718 26 23
mailto: sekretariat@glb.at
http://www.glb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLB0004