Wiener Tierversuchslabor aufgelassen

"Animal Spirit" befreit die ersten 21 von 91 Versuchskaninchen

Wien (OTS) - Vor kurzem wurde dem Tierschutzverein "Animal Spirit" mitgeteilt, daß demnächst ein staatliches Tierversuchslabor in Wien-Währing aufgelöst wird und an die 100 ehemalige Versuchskaninchen einen guten Platz suchen, um nicht getötet zu werden. Gestern nachmittag konnte Dr. Franz-Joseph Plank, Obmann von Animal Spirit, die ersten 21 Tiere, welche jahrelang in Einzelhaft in kleinen Metallkäfigen dahinvegetieren mußten und nur für den sog. Pyrogentest ihr Gefängnis verlassen durften, befreien. Sie wurden alle wohlbehalten auf den vereinseigenen Gnadenhof "Arche Noah" in Laaben (NÖ) gebracht, wo sie sich nun - erstmals in Freiheit und auf Stroh - von ihren Strapazen erholen können und später ein großes Freigehege bekommen. Die restlichen 70 Tiere werden in den nächsten Tagen auf verschiedene Gnadenhöfe, Tierheime und tierliebende Privatpersonen aufgeteilt.

Zur Vorgeschichte: Die "Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit" hat sich entschlossen, die letzten Versuchskaninchen nicht mehr für Versuche in der Pharmaindustrie zu verwenden, sondern abzustoßen - bzw. sonst einzuschläfern. Bei den jahrzehntelang durchgeführten "Pyrogentests" an diesen Kaninchen wurde den Tieren die Testsubstanz in eine Ohrvene injiziert und anschließend die Entwicklung der Körpertemperatur registriert, um bei Temperaturanstieg auf mögliche Verunreinigungen zu schließen. Inzwischen gibt es aber verschiedene Ersatzmethoden, ohne daß Kaninchen leiden müssen, wie z.B. den Limulustest oder neuerdings eine sechsteilige Versuchsreihe an menschlichen Blutzellen.

Jedoch steigt trotz zahlreicher möglicher Ersatzmethoden die Zahl der Tierversuche weiter an, da nur wenige tierversuchsfreie Methoden die behördliche Anerkennung erlangen. So müssen jährlich weltweit über 100 Millionen Versuchstiere sterben! Allein in Österreich wurden letztes Jahr offiziell ca. 180.000 Tiere für Experimente "verbraucht", u.z. nicht nur Mäuse, Ratten und Kaninchen, sondern auch Schweine, Pferde, Hunde, Katzen und sogar ca. 100 Affen! V.a. bei der Gentechnik, die mit Milliardensummen subventioniert wird, finden unzählige sinnlose Tierversuche statt, da sich die Pharmaindustrie das große Geld mit Patenten durch entdeckte Gene oder "transgene Tiere" erwartet.

Trotz Millionen von grausamen Tierversuchen wird die Menschheit immer kränker und explodieren die Gesundheitskosten. Krankheiten wie Krebs, Aids, Allergien, Diabetes, Herz- und Kreislauferkrankungen nehmen jährlich zu. Und trotz Tierversuchen mußten in den letzten Jahren weltweit über 8.000 Arzneimittel wegen schwerster Nebenwirkungen oder tödlicher Folgen beim Menschen eingezogen werden!

Dr. Franz-Joseph Plank von "Animal Spirit": "Die jetzt befreiten 91 Versuchskaninchen sind zwar nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber dennoch ein Zeichen der Hoffnung für ein allgemeines Umdenken in Politik, Wirtschaft und bei den Konsumenten, damit eines Tages keine Mitgeschöpfe mehr für Eitelkeit oder angebliche Gesundheit leiden müssen. Denn letztlich ist jeder Einzelne für seine Gesundheit selbst verantwortlich."

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Franz-Joseph Plank
(+43) 0676 / 708 24 34
Animal Spirit - Zentrum für Tiere in Not
Tel: +43 (0) 2774/29 330
office@animal-spirit.at
http://www.animal-spirit.at
Spendenkonto: PSK, Kto. 75.694.953

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003