Cap hat ständiges Versteckspiel Grassers satt

Wien(SK) "Warum muss diese Regierung den Finanzminister verstecken und ständig Hilfsfeuerwehr für ihn spielen?", empörte sich der geschäftsführende SPÖ-Klubobmann Cap am Donnerstag im Nationalrat über die konstante Absenz des Finanzministers bei den Plenarsitzungen. Konkret prangerte Cap die von der Regierung überstürzt anberaumte "Erklärung zur wirtschaftlichen Lage" an, die vom Bundeskanzler und nicht - wie es der Usance entspreche - vom Finanzministier gehalten werde. Dass die Regierung mit dieser Erklärung versuche Grasser zu verstecken und dieser überdies zur selben Zeit eine Pressekonferenz im "Blauen Salon" gebe, wertete Cap als "skandalös" und als "Missachtung" des Parlaments.****

Dass die überstürzt anberaumte Erklärung einzig und allein dazu diene den Finanzminister zu verstecken, machte Cap auch an der Tatsache fest, dass selbst der Bundeskanzler bis vor zwei Tagen nichts von dieser Erklärung gewusst habe. "Was ist in den letzten 48 Stunden passiert, dass eine derartige Erklärung - die üblicherweise über einen längeren Zeitraum weg geplant ist - plötzlich so notwendig wurde?" fragte sich Cap. Um keine Missverständnisse zu evozieren, klärte der SPÖ-Klubobmann auf, dass er prinzipiell nichts gegen diese Erklärung habe, nur sei es Sache des Finanzministers, diese zu halten. Warum Grasser nicht dazu komme, sich mit der wirtschaftlichen Lage Österreichs auseinanderzusetzen und sich um die Menschen Österreichs zu kümmern, ists für Cap indes sonnenklar: "Weil er mit den vielen gegen ihn gerichteten Vorwürfen beschäftigt ist." (Schluss) lm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002