Lopatka: Lehne Ferndiagnosen ab

"Aufdecker" kennen Sachverhalt nicht

Wien, 9. Juli 2003 (ÖVP-PK) Die Ferndiagnosen von sogenannten Aufdeckern wie Peter Pilz und Steuerexperten wie Werner Doralt oder Christoph Matznetter seien abzulehnen, sagte heute, Mittwoch, ÖVP-Generalsekretär Abg. z. NR Dr. Reinhold Lopatka zu den Vorwürfen gegen Finanzminister Mag. Karl-Heinz Grasser. "Sie kennen den Sachverhalt nicht und lassen dennoch keine Gelegenheit für Beschuldigungen aus. Eine seriöse Betrachtung wäre eher angebracht." ****

Weil die konzeptlose Opposition inhaltlich nichts vorweisen könne, habe sie sich nun den erfolgreichen Finanzminister herausgepickt, um ihn permanent zu attackieren. "Es unterstreicht die Defizite der Oppositionsparteien, wenn sie ihre eigene Inhaltslosigkeit mit persönlichen An- und Untergriffen gegen Grasser zu verdecken versuchen", sagte Lopatka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0008