Robert Rebhahn: Arbeits- und Sozialrecht, Universität Wien

Wien (OTS) – Prof. Dr. iur. Robert Rebhahn lehrt seit 1. April 2003 als Universitätsprofessor für Arbeits- und Sozialrecht an der Universität Wien (Nachfolge Prof. Theodor Tomandl)). ****

Robert Rebhahn, geb. am 27. Februar 1954 in Linz, studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Wien und Linz. 1984 erhielt er die Lehrbefugnis für die Fächer "Arbeitsrecht einschließlich öffentliches Dienstrecht und Sozialrecht". 1986 wurde er zum Außerordentlichen Universitätsprofessor an der Universität Klagenfurt bestellt, wo er die für die Betriebswirtschaftslehre relevanten Teilgebiete des Privatrechts und des öffentlichen Rechts betreute. 1995 wurde er zum Ordentlichen Universitätsprofessor für Rechtswissenschaft mit dem Schwerpunkt Privatrecht an der Universität Klagenfurt ernannt. Seit Oktober 1996 lehrte er als Universitätsprofessor für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Sozialrecht an der Humboldt-Universität Berlin.

Das Schriftenverzeichnis beinhaltet Arbeiten zum öffentlichen Dienstrecht, Arbeitsrecht, Sozialrecht, Gesellschaftsrecht und bürgerlichem Recht sowie zum europäischen Gemeinschaftsrecht. Zu den wichtigen Beiträgen im Bereich des Sozialrechts sind Arbeiten zur Verfassungsmäßigkeit unterschiedlicher Altersgrenzen für Männer und Frauen zu erwähnen. Prof. Rebhahn hat sich in seinen Schriften auch mit kollisionsrechtlichen Problemen beschäftigt und zählt zu den führenden Experten auf diesem Gebiet. Durch Arbeiten als Sachverständiger für die EU-Kommission ist Rebhahn auch in die internationale Forschung eingebunden.

Rückfragen & Kontakt:

BM für Bildung, Wissenschaft
und Kultur
Öffentlichkeitsarbeit/cb
Tel.: 01-53120-5153

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWI0002