ÖAMTC: Dieselautos nicht als Hauptschuldige für Partikel-Emissionen abstempeln

Partikelfilter reduzieren Ruß-Emissionen auf Null

Wien (ÖAMTC-Presse) - Die in jüngster Zeit häufig in den Medien kolportierten Meldungen, Diesel-Pkw seien die Hauptverursacher für Partikel (Feinstaub), entsprechen nicht den Tatsachen. Eine von der ÖAMTC AKADEMIE gemeinsam mit der TU Wien durchgeführte Studie über die Schadstoffbelastung in Österreich belegt, dass Diesel-Pkw zu rund 10 Prozent an den Partikel-Emissionen beteiligt sind. "Von der Gesamtmenge der Partikel-Emissionen verursachen nahezu zwei Drittel Industrie und Hausbrand", erklärt ÖAMTC-Techniker Max Lang.

Jährlich (Daten aus dem Jahr 2002) werden in Österreich rund 29.000 Tonnen Partikel in die Luft geblasen, davon entfallen 6.000 Tonnen auf den Straßenverkehr. "Die Partikel-Emissionen, die durch den Straßenverkehr verursacht werden, gehen jeweils zur Hälfte auf das Konto von Diesel-Pkw und Lkw", erklärt Lang.

Durch technische Weiterentwicklungen beim Dieselmotor konnte in den vergangenen Jahren der Partikel-Ausstoß deutlich reduziert werden. "Entgegen kolportierter Behauptungen werden zudem auch die kleinsten Partikel-Teilchen weniger", sagt der ÖAMTC-Techniker.

Um den Anteil des durch den Straßenverkehr verursachten Partikel-Ausstoßes weiter zu senken, hat der ÖAMTC zu Jahresbeginn die Aktion "Sauberer Diesel" gestartet, die schwefelfreien Dieselkraftstoff und Partikelfilter für Neuwagen verlangt. "Durch den Einbau von Partikelfiltern können Ruß-Emissionen auf nahezu Null abgesenkt werden. Deshalb sollen möglichst rasch Partikelfilter in alle neuen Dieselfahrzeugen eingebaut werden", fordert Lang.

Einige Autohersteller wie Citroën oder Peugeot bieten bereits einige Modelle mit Partikelfiltern an, andere wie etwa Audi, BMW, Mercedes, Opel und Renault werden bis Jahresende Fahrzeuge mit Partikelfiltern ausrüsten.

Als erster Erfolg der ÖAMTC-Aktion "Sauberer Diesel" wird die OMV ab 2004 in Österreich flächendeckend schwefelfreien Kraftstoff ausliefern. "Bei schwefelfreiem Diesel reduzieren sich die Partikel-Emissionen bei allen dieselbetriebenen Fahrzeugen um bis zu 30 Prozent. Außerdem ermöglicht erst schwefelfreies Dieselöl den effizienten Einsatz von Partikelfiltern", weiß ÖAMTC-Techniker Lang.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Michael Holzinger

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC Pressestelle
Tel.: (01) 711 99-1218

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001