"Donnerstag Sommernacht" am 10. Juli im ORF: Von Andreas Vitásek bis George Michael

Sommerkabarett vom Feinsten, ein Wiedersehen mit "Wickie, Slime und Paiper XL" und den "Osbournes" sowie die "Wickie, Slime und Paiper Music Night"

Wien (OTS) - Hochkarätiges Kabarett mit Andreas Vitásek aus dem Wiener Orpheum, nostalgische Erinnerungen von "Mr. Hitparade" Udo Huber, Einblicke in den chaotischen Haushalt von Düster-Rocker Ozzy Osbourne und ein sensibles Porträt des Achtziger-Jahre-Musikidols George Michael: Das alles bietet die "Donnerstag Sommernacht" am Donnerstag, dem 10. Juli 2003, ab 22.50 Uhr in ORF 1.

Die Inhalte der Sendungen im Einzelnen:

Andreas Vitásek, "Der Doppelgänger" aus dem Wiener Orpheum, 22.50 Uhr, ORF 1

Es mag wie ein abgegriffener Vergleich klingen, aber es stimmt tatsächlich: Wie gute Rotweine werden auch gute Kabarettisten mit den Jahren immer besser. Andreas Vitáseks neues Programm "Doppelgänger" ist dafür der beste Beweis: Es begeisterte nicht nur (wie immer) das Publikum, sondern auch vorbehaltlos die gestrengen Kritiker. Vitásek steht darin allein auf der Bühne und spannt einen Bogen von seiner Kindheit bis zum Dialog mit dem Handpuppen-Tod. Dabei gerät immer wieder, psychedelisch bedingt, ein seltsamer Doppelgänger in den Erzählfluss. Es ist eines jener Programme, die nur ein echter Vitásek zum Besten geben kann. Oder eben sein Doppelgänger.

"Wickie, Slime und Paiper XL", 0.00 Uhr, ORF 1

In dieser Folge von "Wickie, Slime und Paiper XL" erinnert sich "Mr. Hitparade" Udo Huber an die siebziger, achtziger und neunziger Jahre. Dabei plaudert er auch über seinen ersten Fernsehauftritt in "Kottan ermittelt" und erzählt, dass er großer Fan der Hermes-Phettberg-Show war. Ganz besonders berührt hat ihn 1989 die beginnende Öffnung des Eisernen Vorhangs in Osteuropa. Ende der achtziger, Anfang der neunziger Jahre kam dann der Karaoke-Boom, und Udo Huber erzählt, warum er selbst es nie gewagt hat zu singen.

"The Osbournes - Bark at the Moon", 0.25 Uhr, ORF 1

Viele Hunde machen viel Dreck, und damit kommt Ozzy Osbourne, der König des Düster-Rocks, gar nicht gut klar. Zeit ist schließlich Geld. Am Ende drehen die vierbeinigen Mitglieder des Osbourneschen Haushalts völlig durch, so dass Sharon einen Hundetherapeuten aufsuchen muss, um alles wieder in den Griff zu bekommen.

"Wickie, Slime und Paiper Music Night mit George Michael", 0.45 Uhr, ORF 1

George Michael, der Paradiesvogel der achtziger Jahre, gehört unbestritten zu den ganz großen Erscheinungen in der Popmusik. Seine Karriere begann in den frühen achtziger Jahren mit dem Popduo Wham und bahnbrechenden Erfolgssongs wie "Wake Me up before You Go-Go" und "Last Christmas". Und auch als Solokünstler gehört Michael zu den angesehensten Sängern und Songwritern der Popszene. Sein ausschweifender Lebensstil machte ihn zum Liebling der Regenbogenpresse - so wurde er etwa 1998 in Los Angeles wegen "unzüchtigen Verhaltens" in einer öffentlichen Toilette festgenommen. Schwere Zeiten durchlebte George Michael Mitte der neunziger Jahre:
Innerhalb kurzer Zeit starben seine Mutter und sein Lebensgefährte Anselmo Feleppa, rechtliche Streitereien mit seiner Plattenfirma verurteilten ihn zur Untätigkeit. In einer 25-minütigen Dokumenation zeigt die "Donnerstag Sommernacht" berührende Statements von George Michael und Ausschnitte aus seinen spektakulären Videos, zu denen etwa die Clips zu "Faith" und "Freedom" gehören.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003