Präs. Mag. Gumpinger begrüßt Spitzenwerte bei österreichischen Kindergarten-Quote

Kindergartenplätze flächendeckend vorhanden, Hort- und Krippenplätze haben sich bedarfsgerecht entwickelt

Linz (OTS) - Sehr erfreut zeigte sich der Präsident des Österreichischen Familienbundes, Mag. Otto Gumpinger über die neuesten Statistischen Zahlen, die Spitzenwerte bei der Kindergartenquote feststellen. Damit seien die Argumente des Österreichischen Familienbundes nun auch statistisch untermauert, dass in Österreich genug Kindergartenplätze vorhanden seien. Den ewigen überflüssigen Forderungen nach hunderttausend mehr Kindergartenplätzen kann nun endlich eine fundierte und klare Absage erteilt werden.

Trotz des Geburtenrückganges der letzten Jahre hat sich die Zahl der Kinder im Kindergarten kaum verringert. Die Betreuungsquote der 3-bis 5-Jährigen lag im Jahr 2002 bei beachtlichen 81,6 %. Spitzenreiter ist Burgenland mit 97.7% gefolgt von Niederösterreich (88,2%) und Wien mit (82,9%). Oberösterreich liegt knapp hinter Wien mit 81,7%.

Vorarlberg nimmt den vorletzten Platz mit 73,5% ein, was allerdings dadurch zu erklären ist, dass nur jedes vierte dreijährige Kind den Kindergarten besucht, bei den 4 und 5 Jährigen hingegen 96,6 %. Schlusslicht ist Kärnten mit 70,4%. Dies ist allerdings auch mit den unterschiedlichen Richtlinien der Bundesländer bezüglich des Mindestalters für den Eintritt in einen Kindergarten zu erklären.

Erfreulich hat sich auch die Quote bei Hortplätzen erhöht. Jedes 12. Kind zwischen 6-bis 10 Jahre wird in einem Hort betreut. Ebenso ist die Zahl der Kinder unter zwei Jahren gestiegen, die außer Haus betreut werden. Wichtig in dieser Altersgruppe ist allerdings, dass für die Kinder individuell die beste Betreuung gefunden wird. Das kann die Tagesmutter, ein Aupair-Mädchen, eine Leihoma oder eben eine Kinderkrippe mit höchstens sechs Kinder pro Betreuerin sein, meinte Gumpinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ALice Pitzinger-Ryba
Tel.: 02742/77304

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FAM0001