Grüne/Krismer: Förderungen an Baxter neu überprüfen

Krismer: "Baxter-Förderung bis zur vollständigen Klärung auf Eis legen"

St. Pölten (Grüne) - "300 Arbeitsplätze und eine Investitionssumme von 205 Millionen Euro waren für das Land Niederösterreich die Grundlage für die Förderung an Baxter. Die Rahmenbedingungen haben sich geändert, darum muss nun auch die Förderung überdacht werden", so kommentiert die LTAbg der Grünen, Helga Krismer, die Diskussion rund um den Baxter-Standort in Krems. Die Rahmenbedingungen wurden im Frühjahr 2002 vereinbart. Auf dem 5 ha großen Betriebsareal in Krems soll im Februar 2005 die Produktion starten, die ab 2006 28 Millionen Dosen Impfstoffe pro Jahr betragen sollte. Insgesamt investiert Baxter 205 Millionen Euro, dreihundert Mitarbeiter sollten beschäftigt sein. Bund und Land Niederösterreich fördern das Werk mit 27 Milliarden Euro.

Krismer: "Nun ist alles ganz anders. Aus den angekündigten 300 Arbeitsplätzen werden 200 und die angekündigte Investitionssumme Baxters wackelt ebenfalls." Die Grünen fordern Klarheit und Transparenz über die Zukunft des Standortes in Krems. "Globale PartnerInnen sind eben genauso flexibel wie es die ÖVP-Wirtschaftskapitäne stets betonen. Nun gilt es wenigsten 200 Arbeitsplätze am Standort Krems zu sichern. Wirtschaftslandesrat Gabmann ist gut beraten die Förderungen des Landes so lange auf Eis zu legen, bis alle Karten am Tisch liegen", so die Landtagsabgeordnete abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Pressestelle
Tel: 02742/9005/16703
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001