Donnerstag, 10.Juli: INTERMODA-Schlusskonferenz im Wiener Rathaus

EU-Forschungsprojekt rund um intermodale Verkehrsnetze

Wien (OTS) - INTERMODA ist ein Forschungsprojekt der Europäischen Kommission, das nun nach rund zweieinhalb Jahren am Donnerstag im Wappensaal des Wiener Rathauses mit der Schlusskonferenz endet. Dabei werden die Ergebnisse des Projekts der Öffentlichkeit präsentiert. Neben hochrangigen VertreterInnen der Europäischen Kommission, der Verkehrsministerien, internationaler Organisationen, Finanzinstitute, Infrastruktur-Anbietern und Kunden wird auch der Wiener Stadtrat für Stadtentwicklung und Verkehr, DI Rudolf Schicker an der Konferenz teilnehmen.

Im wesentlichen beschäftigt sich INTERMODA mit der Konkretisierung und Verbindung von Schienen-, Straßen-, Wasser- und Luftverkehrsinfrastruktur, also mit intermodalen Verkehrsnetzen. Projektleiter DI Michael Schwarz von TINA VIENNA hat elf Partner (technische Büros, Forschungsinstitute, Universitäten) aus ganz Europa an einen Tisch gebracht. Gemeinsam wurden aktuelle und mögliche zukünftige Engpässe und Potenziale aufgezeigt. In der Folge hat das INTERMODA-Team Lösungsansätze für intermodale Transportketten und die Verlagerung des Gütertransportes von der Straße auf Schiene und Wasserstraßen erarbeitet. Als Netzgrundlagen dienten das TINA-Netz außerhalb und das Transeuropäische Verkehrsnetz (TEN) innerhalb der derzeitigen EU-Grenzen.

Die VertreterInnen aller Medien sind sehr herzlich eingeladen. Nähere Informationen finden Sie unter http://www.intermoda.org/ .

o Bitte merken Sie vor: Thema: INTERMODA-Schlusskonferenz Ort: Wappensaal des Wiener Rathauses, 1082 Wien Zeit: Donnerstag, 10. Juli 2003, 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr

(Schluss) hei

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Klaus Heimbuchner
Tel.: 4000/81 420
hei@gsv.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009