Zweite Rohbauphase von "MesseWienNeu" steht vor dem Abschluss

Neuer Messeturm als Wiener Wahrzeichen

Wien (OTS) - Mit dem Startzeichen für den Baukran, der die Turmspitze auf den neuen Messeturm hob, setzten Vizebürgermeisterin Grete Laska und Planungsstadtrat DI Rudolf Schicker den weithin sichtbaren Schlusspunkt unter die Rohbauarbeiten des zweiten Bauabschnitts für das neue Messezentrum in Wien. "Mit dem neuen Messezentrum haben wir auch die entscheidenden Rahmenbedingungen für die Umsetzung eines neuen Praterkonzepts geschaffen", betonte Vizebürgermeisterin Grete Laska in ihrem Statement bei der Gleichenfeier, und Planungsstadtrat Schicker zeigte sich überzeugt, dass der weithin sichtbare neue Messeturm gute Chancen habe, ein neues Wahrzeichen in Wien zu werden. MBG-Direktor Rudolf Mutz, dessen Wiener Messe Besitz GmbH für die Errichtung des neuen Messezentrums verantwortlich zeichnet, dankte Professor Peichl und dem gesamten Architektenteam für die attraktive Gestaltung der "MesseWienNeu" und hob hervor, dass trotz des engen Bauzeitenplans dank des großen Engagements aller beteiligten Baufirmen und Arbeiter eine termingerechte Fertigstellung gesichert sei.****

Details zum Projekt "MesseWienNeu" sind auch im Internet unter http://www.mbg.at/ abrufbar.

Arbeiten voll im Zeitplan

Mit dem Aufsetzen der Turmspitze auf den neuen Messeturm ist de facto der Rohbau des zweiten Abschnitts des neuen Messezentrums - er umfasst das Kongresszentrum mit dem angrenzenden Messeturm, das Foyer West, die Mall mit dem Foyer Ost und die Messehalle D -abgeschlossen. In der Folge sind vor allem die Ausgestaltungsarbeiten der neuen Bauteile im Mittelpunkt des Baugeschehens. Die Parkgarage Ost mit 1.900 Stellplätzen wird noch in diesem Sommer betriebsfertig sein. Damit stehen beide neuen Parkhäuser rechtzeitig zur Eröffnung des Kardiologenkongresses Ende August zur Verfügung. Anfang August beginnen in den neuen Messehallen die Aufbauarbeiten für den Kardiologenkongress in den neuen Messehallen. Die Arbeiten rund um diesen Gebäudekomplex werden bis Ende August weitestgehend abgeschlossen sein, sodass eine ordnungsgemäße und störungsfreie Abwicklung des Kardiologenkongresses gewährleistet ist. Im Endausbau werden alle Bauteile termingerecht Ende 2003 fertig gestellt sein. Die Eröffnung des gesamten Messezentrums ist für den 14. Jänner 2004 geplant.

Neben der Bautätigkeit arbeitet die MBG bereits intensiv an der Ausgestaltung des Umfelds für das neue Messezentrum. Architekt Katzberger realisiert seinen Siegerentwurf für den Vorplatz, und die Bauvorbereitungen für das Messehotel von Hermann Czech laufen auf Hochtouren. Für den Vorplatz ist derzeit ein geladener künstlerischer Wettbewerb für das Kunstwerk ausgeschrieben, das Architekt Katzberger in seinem Siegerentwurf für den Vorplatz vorgesehen hat. Das siegreiche Projekt soll Ende August vorgestellt und bis zum Frühjahr 2004 realisiert werden.

Parallel zu den Bauarbeiten auf dem Gelände des neuen Messezentrums haben im Mai auch die Bauarbeiten zur Verlängerung der U2 begonnen. Die U2 wird ab 2007/2008 das Messezentrum mit zwei Stationen - eine in Tieflage vor dem Foyer West und eine in Hochlage im Bereich der Trabrennstraße beim Foyer Ost und der Messehalle D -erschließen.

Kardiologenkongress 2003 als erste Bewährungsprobe

Von 30. August bis 3. September 2003 wird der Jahreskongress der europäischen Gesellschaft der Kardiologen als erster Großkongress in den neuen Messehallen und den noch in Betrieb befindlichen alten Hallen der Messe Wien tagen. Rund 25.000 Gäste aus ganz Europa werden in Wien erwartet. Nach mehrjährigen intensiven Vorarbeiten durch Reed Exhibitions Messe Wien und die MBG auf der einen Seite und dem Veranstalter, der European Society of Cardiology, beginnen Anfang August die Aufbauarbeiten. Im Mittelpunkt dieser Arbeiten steht die Aufbaulogistik für die kongressgerechte Ausgestaltung in den neuen Messehallen A und C, die von FCP/Erlach/Moßburger erarbeitet wurde, um diese für die Anforderungen des Kongressveranstalters optimal auszurüsten. (Schluss) sta

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
MesseWienNeu
Dr. Alfred Stalzer
Tel.: 505 31 00
Mobil: 0676/416 91 24
stalzer.office@netway.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012