DER STANDARD-Bericht: "Naji Sabri vielleicht doch in Österreich" - Erscheinungstag 3.7.2003

Spur zu Saddams Außenminister

Wien (OTS) - Saddam Husseins letzter Außenminister, Naji Sabri al-Hadithi, ist laut Angaben von Verwandten unter einer österreichischen Handynummer zu erreichen. Vom Standard mit der Nummer und dem Namen von deren Inhaber konfrontiert, bestätigte das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung, dass nicht auszuschließen sei, dass sich Sabri in Österreich aufhält. Allerdings gebe es keinen Beweis dafür. Bisher hatten die österreichischen Behörden jeden Hinweis auf einen Aufenthalt Sabris dementiert.

Es bestehe zwar "hohes politisches Interesse", die Sache zu klären, heißt es, allerdings liege gegen Sabri in Österreich nichts vor. Das schränke die gesetzlichen Mittel zur Nachforschung ein. Gegebenenfalls halte sich Sabri jedoch illegal hier auf. Wie er eingereist sein soll, ist unbekannt.

Gerüchte, dass Sabri bei Jörg Haider in Kärnten sei, stammen direkt von seiner Familie in Bagdad. Haider hatte sie stets dementiert. Insider spekulieren, dass die USA über Sabris Aufenthalt in Österreich Bescheid wissen und dass die österreichischen Behörden deshalb kein großes Interesse an der Aufklärung haben.

Rückfragen & Kontakt:

Der Standard
Tel.: (01) 531 70/428

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PST0002