Kößl: SPÖ war im Sicherheitsbereich untätig

Sicherheit braucht Qualität

Wien, 2. Juli 2003 (ÖVP-PK) "Jahrelang hatte die SPÖ die Möglichkeit, ein digitales Funksystem für die Blaulichtorganisationen einzuführen", sagte heute, Mittwoch, ÖVP-Sicherheitssprecher Abg. z. NR Günter Kößl. "Aber die Verantwortlichen der SPÖ sind untätig geblieben." Innenminister Strasser handle in seiner Arbeit im Sinne der Bevölkerung sehr verantwortlich. "Sicherheit braucht Qualität", so der Abgeordnete. Die Mängel in Projektmanagement und in der Technik seien beim digitalen Funksystem Adonis zu gravierend gewesen. ****

Gerade weil dem Innenminister ein österreichweit funktionierendes digitales Funksystem so wichtig sei, war und ist es notwendig, rechtzeitig zu erkennen, dass master-talk diese Aufgabe nicht realisieren konnte. "Die Sicherheit der Bevölkerung sowie die Sicherheit der Beamten und all der freiwilligen Helfer bei den Blaulichtorganisationen ist dem Minister ein großes Anliegen und darf auf keinen Fall gefährdet werden. Die Umsetzung eines digitalen Funknetzes bleibt wichtiges Ziel des Innenministers", so Kößl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006