Sozialistische Jugend begrüßt Ausweitung des Wahlrechts

Forderung nach bundesweiter Wahlaltersenkung bleibt bestehen

Wien (SK) Andreas Kollross, Vorsitzender der Sozialistischen Jugend Österreich (SJÖ), begrüßt die Ausweitung des Wahlrechts auf alle 18-jährigen. Allerdings bleibt die Forderung der Sozialistischen Jugend nach bundesweiter Wahlaltersenkung weiterhin aufrecht. "Dieser Schritt hätte sich erübrigt, wenn alle Jugendlichen unter 18 nicht weiterhin von wichtigen politischen Entscheidungsprozessen ausgeschlossen wären. Für mich ist das unverständlich, denn wer mündig genug ist, um zu arbeiten, ist auch mündig genug, um zu wählen", so Kollross am Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Kollross fordert die Regierungsparteien dazu auf, für die Wahlaltersenkung auf 16 Jahre zu stimmen: "Die Einstimmigkeit des jüngsten Beschlusses ist ja recht nett, letztendlich aber nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Glaubwürdig sind ÖVP und FPÖ nur, wenn sie auch dem vertagten Antrag auf bundesweite Wahlaltersenkung einstimmig zustimmen. Ein Nein bedeutet die Weiterführung der schwarz-blauen Bevormundungspolitik, der sich beide Parteien seit Jahren verschrieben haben. Derzeit gibt es noch keinen Anlass, in lautes Jubelgeschrei auszubrechen." (Schluss) se/mp/mm

Rückfragehinweis: SJÖ, Wolfdietrich Hansen, 01 523 41 23 oder 0699 19 15 48 04, http://www.sjoe.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001