Die Grünen decken auf: 7 neue AKWs an NÖ Grenze geplant!

Fasan: "Weiterer Ausbau von Atomkraftwerken in Tschechien ist Provokation"

St. Pölten (Grüne) "Als Hohn für jeden geordneten Dialog zwischen Tschechien und Österreich" bezeichnet der Grüne Landtagsabgeordneter Martin Fasan die Pläne der Tschechischen Republik weitere Atomkraftwerke an der österreichisch-tschechischen Grenze zu errichten. Gemäß dem Entwurf des Energiekonzeptes für die Tschechische Republik schlägt das ausgearbeitete Szenario den Bau von 7(!) neuen AKW-Blöcken vor: 3 zusätzlich zu den bestehenden 2 in Temelin und 4 neue Blöcke bei Dukovany als Ersatz für die dort seit langem bestehenden.

Der Entwurf des geplanten Energiekonzeptes ist auch unter http://www.mpo.cz/ (leider nur in tschechischer Sprache) nachlesbar.

Die Grünen fordern die zuständigen PolitikerInnen, Bundeskanzler Wolfgang Schüssel, Außenministerin Ferrero-Waldner und Landeshauptmann Erwin Pröll auf klar gegen diese Projekte aufzutreten. "Im Interesse der Bevölkerung müssen die Verantwortlichen unmissverständlich die österreichische Haltung vorbringen und für ein atomkraftwerkfreies Mitteleuropa eintreten. Niederösterreichs ÖVP hat nach der verpatzten Anti-Atom-Resolution im Landtag erneut die Möglichkeit klar gegen Atomkraftwerke an der Grenze aufzutreten", so Fasan.

Christian Schrefel von den Weinviertler Grünen ergänzt: "Für das Weinviertel wären die Ausbaupläne der tschechischen Atomkraftwerke eine Katastrophe. Die Außenministerin hat bereits am Freitag beim Außenministertreffen in Tschechien die Möglichkeit Protest gegen die Pläne einzulegen."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Rudi Leo - Pressesprecher
Tel.: 0664/233 13 75
mailto: rudi.leo@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001