Wien: 75.000 Menschen sind arbeitslos gemeldet

Anstieg der Arbeitslosigkeit wieder deutlicher - Prozentueller Anstieg bei den Frauen diesmal höher - 12 Prozent der Arbeitsuchenden unter 25 Jahre alt, 37 Prozent über 45 Jahre

OTS (Wien) - Exakt 74.998 arbeitslos gemeldete Personen wies die Statistik zum Stichtag Ende Juni aus. Damit hat sich die Arbeitslosigkeit in Wien um 5.654 Personen oder 8,2 Prozent gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres erhöht. Der Zuwachs an Arbeitslosen fiel seitens der Frauen diesmal etwas höher aus, mit einem Plus von 2.473 Personen oder 8,6 Prozent stieg die Zahl der arbeitslosen Frauen auf 31.169 Personen. Die Arbeitslosigkeit bei Männern stieg um 3.181 oder 7,8 Prozent auf 43.829 Personen.

14.633 AusländerInnen waren Ende Juni arbeitslos gemeldet, um 1.318 oder 9,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch hier waren die Frauen stärker vom prozentuellen Anstieg betroffen: Plus 618 oder 13,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr ergeben einen Bestand von 5.314 ausländischen Frauen. Die Arbeitslosigkeit bei den ausländischen Männern stieg um 700 oder 8,1 Prozent auf 9.319 Personen.

Betroffene Altersgruppen 8.663 der arbeitslosen Personen waren zwischen 15 und 25 Jahre alt. Diese Altersgruppe verzeichnet damit einen Anstieg von 1.225 oder 16,5 Prozent gegenüber dem Juni 2002. Im Haupterwerbsalter (25 bis 45 Jahre) stieg die Arbeitslosigkeit um 2.658 oder 7,3 Prozent auf 38.885 Personen. In der Altersgruppe 45+ war ein Anstieg von 1.771 oder 6,9 Prozent auf 27.450 Vorgemerkte zu verzeichnen. Die Arbeitslosigkeit verteilt sich nach diesen Altersgruppen folgendermaßen: Unter 25-Jährige: 12 Prozent, Alter 25 - 45: 52 Prozent, Generation 45+: 37 Prozent. Betrachtet man die Altersgruppe erst ab 50 Jahre, ergeben sich 26 Prozent Anteil an der Arbeitslosigkeit.

Arbeitslosigkeit nach Berufen Dass die Arbeitslosigkeit im Juni wieder deutlicher gestiegen ist, lässt sich auch an den Anstiegen in den Berufssparten mit den meisten Beschäftigten und Arbeitslosen erkennen. Gereiht nach Höhe des prozentuellen Anstiegs ergibt sich folgendes Bild: Technische Berufe verzeichnen ein Plus von 17,9 Prozent oder 531 Personen auf 3.499 Vorgemerkte. Im Fremdenverkehr sind um 894 oder 13,9 Prozent mehr arbeitslos als im Vorjahresmonat, Bestand: 7.318. Im Handel stiegen die Arbeitslosenzahlen um 955 oder 13,6 Prozent auf 7.981 Personen. Hilfsberufe hatten ein Plus von 589 oder 12 Prozent auf 5.480 Vorgemerkte, Reinigungsberufe ein Plus von 560 oder 11,2 Prozent auf 5.560 Vorgemerkte. Auch Lehr- und Kulturberufe lagen mit ihrem Anstieg von 9,5 Prozent auf 3.371 Personen über dem Gesamtanstieg der Arbeitslosigkeit in Wien. Absolut gesehen die meisten arbeitslosen Personen finden sich in den Büroberufen: 12.547, ein Anstieg von 842 Personen oder 7,2 Prozent. Weit weniger stark verlief der Anstieg der Arbeitslosigkeit im Metall-, Elektrobereich mit plus 1,4 Prozent auf 8.399 Vorgemerkte.

Lehrstellenmarkt 953 Jugendliche suchten im Juni eine Lehrstelle, um 278 mehr als im Juni des Vorjahres. Die Zahl der dem AMS Wien aktuell gemeldeten offenen Lehrstellen betrug 109, ein Minus von 41 Lehrstellen gegenüber Juni 2002.

Offene Stellen Im AMS Wien waren Ende Juni 3.169 offene Stellen gemeldet, um 608 weniger als im Juni des Vorjahres. Etwas mehr offene Stellen als im Vorjahr gab es in Industrie und Gewerbe und hier vor allem im Baugewerbe (Zahl der offenen Stellen in Bau- und Bauhilfsberufen stieg um 171 oder 44 Prozent auf 558).

Weiterbildung Ende Juni befanden sich 13.142 Personen in Schulungen des AMS Wien, um 2.720 oder 26,1 Prozent mehr als im Vorjahr. 27 Prozent aller SchulungsteilnehmerInnen waren unter 25 Jahre alt.

Rückfragen & Kontakt:

AMS Wien
Dr. Susanne Rauscher
Tel: (++43-1) 515 25 / 265
susanne.rauscher@900.ams.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMW0001