Vöslauer Mineralwasser AG: Halbjahresbilanz 2003

Erfrischendes Rekordergebnis

Bad Vöslau/Wien (OTS) - Sommerhitze: Vöslauer liefert erstmals über 25 Millionen Liter im Monat Juni aus - Wertmäßiger Marktanteil auf über 38 Prozent gesteigert - Vöslauer ist erfolgreichstes heimisches Mineralwasserunternehmen

Die Vöslauer Mineralwasser AG freut sich über ein absolutes Rekordergebnis im Juni 2003: "Erstmals in der Firmengeschichte haben wir in einem Monat mehr als 25 Millionen Liter Vöslauer Mineralwasser ausgeliefert", so Alfred Hudler, Vorstandsvorsitzender von Vöslauer. "Das entspricht einer Steigerung von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat."

Insgesamt erreichte Vöslauer (inklusive Vöslauer Balance) im ersten Halbjahr 2003 einen vorläufigen Mineralwasserumsatz von 25,5 Millionen Euro. Das bedeutet ein Plus von 10 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2002 mit 23,1 Millionen Euro Umsatz. Damit wurden im ersten Halbjahr 2003 kumuliert 110 Millionen Liter Vöslauer Natürliches Mineralwasser und Vöslauer Balance abgesetzt.

Auch am Wellness-Sektor zieht Vöslauer eine erfreuliche Bilanz:
"Vöslauer Balance" präsentiert sich absolut im Trend mit einem Plus von 30 Prozent (kumuliert) gegenüber dem 1. Halbjahr 2002. Balance ist natürliches Mineralwasser in Kombination mit hochwertigen natürlichen Aromen und Essenzen von Kräutern, Blüten und Früchten und - für ein Wellness-Getränk selbstverständlich - ohne Konservierungsstoffe .

Die gesamte Vöslauer AG (inklusive der Lizenzmarken Almdudler, Pepsi und Seven up) steigerte im ersten Halbjahr 2003 den vorläufigen Umsatz um 11 Prozent auf 35,3 Millionen Euro gegenüber 31,8 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2002.

Die Nummer 1 in Österreich

Wie der Marktanteil zeigt, baut Österreichs beliebtestes Mineralwasser seine Führungsposition kontinuierlich aus und hält derzeit bei 38,3 Prozent wertmäßig und 31,9 Prozent mengenmäßig (Quelle: Nielsen; Mineralwassermarkt LEH, MAT - KW 22). Einsame Spitze ist Vöslauer weiterhin im "ohne"-Segment: Hier liegt der Marktanteil bei 85,7 Prozent.

Innovativ im Sinne der Kunden

Der Erfolgkurs von Vöslauer - belegt durch die kontinuierlich steigenden Marktanteile der letzten fünf Jahre von 23,1 Prozent wertmäßig (Menge: 19,8 Prozent) im Jahre 1998 auf 37,7 Prozent (Menge: 31,7 Prozent) im Jahr 2002 - ist das Ergebnis konsequenter Kundenorientierung. Das aktuelle Ergebnis von 38,3 Prozent (Menge:
31,9 Prozent) stellt einen Rekord dar. "Als innovatives Unternehmen kennt Vöslauer die Wünsche der ÖstereicherInnen und nimmt ihre Bedürfnisse ernst", so Hudler. "Das Ergebnis sind laufende Innovationen, die den KonsumentInnen echte Vorteile bringen und das tägliche Leben spürbar leichter machen."

Im heurigen Frühjahr brachte Vöslauer gleich mehrere Innovationen in den Handel, um die ÖsterreicherInnen beim Einkauf wirkungsvoll zu unterstützen: Allen voran die neue leichte 1-Liter-PET-Pfandflasche -wie alle Vöslauer-Produkte am lichtblauen Wellendesign zu erkennen und mit der ebenso neuen, leichten 9er-Kiste besonders leicht zu transportieren. Die beliebte 1,5-Liter-Flasche erhält man jetzt im neuen 6er Träger mit revolutionärem Vöslauer-Komfort-Tragegriff. Eine weitere Weltneuheit ist der exklusiv von Vöslauer entwickelte Leicht-Drehverschluss.

Qualität, die man sehen kann

Qualität hat für Österreichs Nummer 1 bei Mineralwasser oberste Priorität. Vöslauer Natürliches Mineralwasser kommt aus 660 Metern Tiefe direkt in die transparente Flasche im lichtblauen Wellendesign und entspricht höchsten Qualitäts- und Hygienestandards. "Immer wieder taucht die Frage auf: 'Braucht Mineralwasser einen Lichtschutz?'. Als Marktführer ist es uns ein besonders Anliegen, für die Konsumenten hier Klarheit zu schaffen und haben deswegen eine wissenschaftliche Studie in Auftrag gegeben", betont Hudler.

Das klare Ergebnis: Natürliches Mineralwasser braucht keinen Lichtschutz durch dunkel gefärbte Flaschen. "Mineralwasser wird durch Licht bzw. UV-Strahlung nicht beeinflusst, denn in natürlichem Mineralwasser und so auch in Vöslauer sind ausschließlich anorganische Inhaltsstoffe wie Kalium, Natrium, Magnesium, Calcium, Chlorid, Sulfat oder Hydrogencarbonat enthalten. Eine Verpackung mit Lichtschutz verbessert weder die Qualität, noch verlängert sie die Haltbarkeit". So lautet das Urteil von Univ.-Doz. Dr. Manfred Tacker vom renommierten ofi Verpackungsinstitut in Wien. Die transparente Flasche im lichtblauen Wellendesign - Verkörperung der Reinheit und Natürlichkeit von Vöslauer - bietet den besten Schutz für Vöslauer Natürliches Mineralwasser, und liegt zudem voll im Trend.

Gelungene Markteinführung in Ungarn

Seit diesem Frühjahr sorgt die dynamische Premium-Marke Vöslauer für neue Impulse im wachstumsstarken ungarischen Mineralwassermarkt. Das innovative Produktkonzept trifft auf hohe Akzeptanz. Dies zeigt auch die erfreuliche Listungssituation: Vöslauer ist in Ungarn bei Interfruct, Auchan, Tempo, Interspar, Kaiser’s, Mol, Jet, OMV, Tesco, Provera (Cora, Match, Smatch) erhältlich.
Mit Franziska van Almsick setzte man in der Einführungskampagne auf eine internationale Persönlichkeit aus der Welt des Wassers. Nun unterstützt Vöslauer die Karriere der jungen Éva Risztov, große ungarische Schwimm-Hoffnung und stellt damit eine national sehr bekannte Identifikationsfigur an die Spitze seiner Kommunikationsaktivitäten.

Berlin: Erfolge mit " Balance"

Positiv entwickelt sich auch der deutsche Markt: Das Wellness-Getränk "Balance" liegt in Berlin im Near-Water-Bereich zur Zeit bei einem Marktanteil von wertmäßig etwa 7 Prozent bzw. mengenmäßig 5,4 Prozent. Bei Mineralwasser befindet sich Vöslauer im Großraum Berlin bei 0,2 Prozent. Ein Jahr nach der Markteinführung kann dies als beträchtlicher Erfolg gewertet werden - vor allem angesichts der nicht vorhersehbaren Situation, die das Pfand auf Einwegverpackungen geschaffen hat. Zur Zeit finden Gespräche mit dem deutschen Handel statt, um eine optimale Lösung für die herausfordernde Situation zu finden.

Gastronomie: Erfolg für 'Das Wasser zum Essen'

Genauso erfolgreich wie im Handel entwickelte sich Vöslauer auch in der Gastronomie: Auch hier wurde im Juni 2003 ein Rekordabsatz mit plus 21,4 Prozent im Vergleich zu Juni 2002 erzielt. Im ersten Halbjahr wuchs Vöslauer in der Gastronomie um 8,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Auch in diesem Jahr weitergeführt wird "Das Wasser zum Essen", wirkungsvolle Initiative für die heimische Gastronomie mit dem Ziel, Mineralwasser zum selbstverständlichen Bestandteil jeder Bestellung zu machen. Die eleganten Vöslauer Tischaccessoires, wie etwa der neue exklusive Vöslauer Flaschenkühler, erinnern die Gäste an die Mineralwasser-Bestellung.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Vöslauer Pressestelle, c/o Trimedia
Silke Licko
Tel.: 01/524 43 00-16
Fax:: 01/524 43 00-15
silke.licko@trimedia.at
http://www.voeslauer.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0001