AK warnt Mineralölfirmen: Keine Preiserhöhungen bei Treibstoff vor Hauptreisezeit!

AK-Benzinpreisanalyse: Lage am Ölmarkt hat sich entspannt - Preise seit März gesunken - Westen Österreichs trotzdem nach wie vor teuer, Osten günstiger

Wien (AK) - Treibstoff ist wieder billiger - seit März sind die Preise gesunken. Das zeigt die bundesweite AK-Benzinpreisanalyse. Dennoch ist nach wie vor der Westen viel teurer als der Osten. Die Preise an Wiens Zapfsäulen liegen jetzt im Mittelfeld, aber es gibt auch günstige Bezirke. Nach dem Irak-Konflikt hat sich die internationale Lage am Ölmarkt wieder entspannt, folgert AK-Energieexpertin Gunda Kirchner. Sie warnt aber die Mineralölfirmen davor, vor der Hauptferienreisezeit mit den Preisen raufzugehen.

Die AK hat von 2. bis 4. Juni die Preise von 1.642 Tankstellen in ganz Österreich erhoben. Die Ergebnisse der AK-Analyse: Die Preise für Diesel und Eurosuper sind im Westen trotz Verbilligungen bis zu 13 Prozent nach wie vor sehr hoch - Vorarlberg, Tirol, Osttirol, Salzburg, West-Kärnten und Teile der Steiermark zählen zu den Spitzenreitern bei den hohen Preisen.

Im Osten sind die Treibstoffpreise günstiger. Oberösterreich ist bei Diesel Billig-Tankland, Ausreißer ist der Bezirk Schärding, wo die Preise im Mittelfeld liegen. Eurosuper ist in Oberösterreich ebenfalls sehr günstig, außer in den Bezirken Schärding, Ried im Innkreis und Braunau am Inn. Günstigen Diesel gibt es auch noch im Burgenland, Ost- und Westniederösterreich und der Ost-Steiermark sowie in Ostkärnten. Niedrigen Eurosuper gibt es im Nord- und Südburgenland, in den niederösterreichischen Bezirken Mistelbach, Hollabrunn, Tulln, St. Pölten, auch Umland, Lilienfeld, Scheibbs, Amstetten, Waidhofen an der Ybbs, in der Oststeiermark und im steirischen Bezirk Liezen sowie in Ostkärnten. Die Dieselpreise sind im Gegensatz zu März bis zu 19 Prozent gesunken, die Eurosuperpreise bis zu 15 Prozent.

In Wien sind die Diesel- und Eurosuperpreisen ebenfalls wieder runtergegangen - seit März zwischen 4 und 19 Prozent. Diesel ist also in der Bundeshauptstadt wieder preiswert bis auf Tankstellen im 2. Bezirk (Leopoldstadt), den 3. Bezirk (Landstraße), 10. Bezirk (Favoriten), 21. Bezirk (Floridsdorf), 20. Bezirk (Brigittenau), 19. Bezirk (Döbling), 17. Bezirk (Hernals). Die Preise für Eurosuper liegen im Mittelfeld - billig ist lediglich Penzing (14. Bezirk), Rudolfsheim-Fünfhaus (15. Bezirk), Ottakring (16. Bezirk) und Hernals (17. Bezirk).

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien
Doris Strecker
Kommunikation
Tel.: ( ++43-1) 501 65 2677
doris.strecker@akwien.at
http://www.akwien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001