ARBÖ: Unbürokratische Hilfe um Mitternacht

Verzweifelter Urlauberin in Jesolo von Österreich aus geholfen

Wien (OTS) - Wenn man Opfer eines Raubüberfalles wird, sitzen Schock und Verzweiflung tief. Noch bitterer wird die Sache, wenn das im Ausland passiert. Gabriele J. aus Graz musste diese Erfahrung machen. Ihr wurde in den Nachtstunden in ihrem Urlaubsort Jesolo die Handtasche mit allen Dokumenten, Handy, Geld und persönlichen Dingen entrissen. In ihrem Schock rief sie die Nummer des ARBÖ-Reisenotrufes (01/895 60 60) an.

Der ARBÖ-Mitarbeiter Helmut Rainer aus Wien hatte Dienst. Da vor allem für das Sperren von Kredit- und Bankomatkarten jede Sekunde zählt, handelte Rainer rasch und unbürokratisch. Er organisierte zu nachtschlafener Zeit alle wichtigen Telefonnummern und rief die verzweifelte Urlauberin zurück, damit diese die notwendigen Sperren durchführen lassen konnte. Somit war sichergestellt, dass nicht noch größerer Schaden entstehen konnte.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ
Presse u. Öffentlichkeitsarbeit
Sieglinde Rernböck
Tel.: ++43-1 891 21 244
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001