Finz begrüßt Eurofighter-Entscheidung ausdrücklich

Wien (02.07.2003) - Finanzstaatssekretär Dr. Alfred Finz, der derzeit Finanzminister Karl-Heinz Grasser offiziell vertritt, begrüßt die Vertragsunterzeichnung für die Eurofighter ausdrücklich: "Damit wurde eine wichtige Entscheidung für die künftige Sicherheit unseres Landes getroffen. Eine seriöse Luftraumüberwachung stellt nach wie vor einen wichtigen Bestandteil einer ernsthaften Landesverteidigung und Außenpolitik dar", so Finz. ****

"Der Zuschlag erfolgte an den Bestbieter. Es wurde das beste Preis-Leistungsverhältnis erzielt", betont Finz weiter. "Der Eurofighter Typhoon ist eines der modernsten Flugzeuge der Welt und technisch am besten für Luftraumüberwachung, Luftraumsicherung und Luftraumverteidigung geeignet. Zudem werden Gegengeschäfte von mehr als vier Milliarden Euro ausgelöst, was für die österreichische Wirtschaft einen enorm wichtigen Impuls darstellt."

"Die ÖVP hat sich immer zu einer umfassenden und verlässlichen Sicherheitspolitik bekannt. 1,959 Mrd. Euro für neue Luftraumüberwachungsflugzeuge bedeuten, 1,959 Mrd. Euro in mehr Sicherheit zu investieren", so Finz abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat des BMF
Petra Roth
Pressesprecherin
Tel.: +43-1-514 33-1234
mailto: petra.roth@bmf.gv.at
http://www.bmf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SFI0025