ÖAMTC: Christophorus 7: Schwierige Seilbergung durchgeführt

Kletterer aus Steilwand in Lienzer Dolomiten gerettet

Wien (ÖAMTC-Presse) - Eine extrem schwierige Taubergung in den Lienzer Dolomiten ist Sonntagnachmittag der Crew des ÖAMTC-Notarzthubschraubers Christophorus 7 gelungen: Zwei Kletterer mussten aus einer leicht überhängenden Steilwand geborgen werden.

Das Unglück geschah in dem beliebten Klettergebiet Laserztörl. Ein 50-jähriger Kärntner und sein Begleiter waren abgerutscht und ins Seil gestürzt. Bei der 30-Meter-Taubergung war höchste Präzision nötig: "Die Absturzstelle befand sich knapp unterhalb eines Überhangs der Felswand, die Rotorblätter des Hubschraubers befanden sich während der Bergung gefährlich nahe der Steilwand", so ÖAMTC-Pilot Arno Wösch. Der Kärntner hatte beim Absturz schwere Verletzungen erlitten und wurde ins Krankenhaus Lienz geflogen.

Zuvor war der ÖAMTC-Hubschrauber bereits zweimal im Einsatz: Eine Frau war bei einer Wanderung im Gasteinertal umgeknöchelt und mit einer schweren Knieverletzung ins Krankenhaus Schwarzach geflogen worden. Ebenfalls bei einer Wanderung, am Großglockner im Bereich der Adlersruhe, war ein Mann gestürzt. Er wurde mit Verletzungen des Oberschenkels ins Krankenhaus gebracht.

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale / Kn

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001