Erklärung der Agentur Dr. Hochegger zur aktuellen Diskussion um Auftragsvergabe

Wien, am 28.6.2002 (OTS) - Die Agentur Dr. Hochegger hält im Zuge der Diskussion um eine mögliche neuerliche Auftragsvergabe seitens des Bundesministeriums für Finanzen fest, dass sich die Agentur von sich aus per sofort aus dem laufenden Vergabeverfahren zurückzieht.

Dr. Peter Hochegger zu diesem Entschluss: "Wir sind ein Dienstleistungsunternehmen, das sich seit 15 Jahren am freien Markt erfolgreich behauptet. Wir wollen nicht, dass auf Grund einzelner Auftragsabwicklungen für die öffentliche Hand eine parteipolitische Diskussion auf Kosten der Agentur ausgetragen wird".

Hochegger betont weiters, dass alle Aufträge der öffentlichen Hand, die die Agentur seit 1999 gewonnen hat, im Rahmen von intensiven, mehrstufigen Wettbewerbsverfahren vergeben wurden. "Wir legen wert darauf, dass wir uns dabei selbstverständlich immer korrekt und entsprechend der Vergaberichtlinien der öffentlichen Hand verhalten haben." "Als führende Kommunikationsagentur-Gruppe für Public Relations, Online-Marketing, Finanzkommunikation und klassische Werbung mit über 50 fest angestellten Mitarbeitern, haben wir uns in vielen Kommunikationsbereichen für zahlreiche Branchen ein umfassendes Know How aufgebaut. Dies trifft auch auf Informations-und Kommunikationstätigkeiten für öffentliche Auftraggeber zu, weshalb wir uns auch in diesem Bereich immer wieder bei Ausschreibungen beteiligt haben. Das generierte Netto -Honorarvolumen aus diesen Ausschreibungen betrug in den letzten Geschäftsjahren lediglich zwischen fünf und acht Prozent des gesamten Netto-Honorarvolumens, schließt Hochegger."

Rückfragen & Kontakt:

01 - 505 47 01-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003