SP-Winterauer: Strugl soll zu seiner ungeheuerlichen Aussage Stellung nehmen! ÖVP will Erich Haider in Sachen Verkehrssicherheit schlecht machen

ÖVP-Landesparteisekretär Strugl hat vor wenigen Wochen in einem Gespräch angekündigt, die ÖVP werde LH-Stv. Erich Haider im

Bereich der Verkehrssicherheit schlecht machen. Dafür hat die SPÖ Oberösterreich einen Zeugen. "Es ist wohl kein Zufall, dass diese Kampagne just zum Landesparteirat der SPÖ Oberösterreich gestartet wurde und ich erwarte mir, dass Landeasparteisekretär Strugl zu seiner ungeheuerlichen Aussage Stellung nimmt", fordert Landesgeschäftsführer Reinhard Winterauer.

"Das sind skandalöse Vorgangsweisen, wie es sie bisher in Oberösterreich noch nie geben hat. Wir lehnen solche Methoden mit aller Entschiedenheit ab und fordern eine Klarstellung von Strugl," betont Winterauer .

Der Hintergrund: Die Ausnahmegenehmigung für einen Autohändler 7 ausgestellt durch die Verkehrsabteilung des Landes - auf der Autobahn für Testfahrten mit Tempo 200 zu bolzen und so die Sicherheit unzähliger Autofahrer zu gefährden. Der betreffende Beamte, der den Bescheid dem Verkehrsreferenten nicht vorgelegt hat, wird nächsten Montag von VP-Personalreferent Hiesl als Richter für den unabhängigen Verwaltungssenat vorgeschlagen. "Solche Zufälle kann es nicht geben", ist Winterauer überzeugt.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Pressereferat
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001