Glawischnig: Regierungssituation ist Deja vu des letzten Sommers - Es ist genug.

Molterer versucht verzweifelt Dauerkrise zu ignorieren und schön zu reden

OTS (Wien) - "Die gesamte Situation kommt einem Deja vu des letzten Sommers gleich. KO Molterer versucht verzweifelt die unübersehbare Dauerkrise der Regierung zu ignorieren und schön zu reden. Jede einzelne Floskel haben wir bereits zig Mal gehört", reagiert heute die stv. Klubobfrau der Grünen, Eva Glawischnig, auf die Aussagen von VP-KO Molterer im Mittagsjournal.

"Auch der Verweis auf Inhalte der Regierungsarbeit hält keiner Überprüfung stand. Die FPÖ hat bereits x-Mal das Regierungsübereinkommen gebrochen - Pensionen, ÖIAG etc. -, was bis dato für die ÖVP kein Grund war, vom Koalitionspartner Konsequenzen zu fordern", so Glawischnig, und weiter: "Das Trauerspiel der Regierung sprengt mittlerweile sämtliche Zumutbarkeitsgrenzen. Es ist genug!"

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Danmayr, Pressesprecherin der Grünen
Tel.: 01-40110-6697
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001