Leopold Grünzweig - Niederösterreich nimmt Abschied von einem großen Menschen, Freund und Politiker

Leopold Grünzweig wird heute in seiner Heimatgemeinde Sieghartskirchen beigesetzt

St. Pölten, (SPI) - Leopold Grünzweig wurde am 24. Dezember 1923 in Frauendorf im Bezirk Tulln geboren. Seine Eltern waren Kleinbauern. Nach der Absolvierung der Volks- und Hauptschule besuchte er die Lehrerbildungsanstalt in St. Pölten, wo er aber noch vor der Matura im Kriegsjahr 1942 zur Wehrmacht eingezogen wurde. Nach der Rückkehr aus englischer Kriegsgefangenschaft konnte er sein Studium an der Lehrerbildungsanstalt beenden und im Jahr 1947 die Lehrbefähigungsprüfung für Volksschulen und im Jahr 1950 jene für Hauptschulen ablegen. Als Lehrer wirkte er in verschiedenen Schulen des Bezirks Tulln, im Jahr 1969 wurde er Direktor der Hauptschule Sieghartskirchen. Seinen politischen Werdegang begann Leopold Grünzweig im Rahmen des Sozialistischen Lehrervereins, wo er sich viele Jahre für die Weiterentwicklung der Pädagogik und der Bildungspolitik sowie als Personalvertreter einsetzte. Im Jahr 1955 wurde Grünzweig Gemeinderat von Sieghartskirchen, von 1970 bis 1972 war er auch Bürgermeister dieser Gemeinde. Im Jahr 1959 wurde Leopold Grünzweig in den Niederösterreichischen Landtag gewählt, dem er 10 Jahre angehörte. Er war dort Obmann des Schul- und Verfassungsausschusses, im Jahre 1963 wurde Grünzweig zudem zum Vizepräsidenten des NÖ Landesschulrates bestellt.

Im Jahre 1969 wurde Leopold Grünzweig als Nachfolger von Emil Kuntner in die NÖ Landesregierung gewählt. In den 15 Jahren seiner Tätigkeit als NÖ Schulreferent wurden in Niederösterreich 700 neue oder neu gestaltete Schulen und Kindergärten eröffnet, die Schulreorganisation zu Ende geführt und neue Schwerpunktschulen geschaffen. Als Landeskulturreferent widmete sich Leopold Grünzweig besonders der Ausweitung des Angebots an Sommerspielen, Orchesterveranstaltungen und des Theaters. Leopold Grünzweig war es, der das Dokumentationszentrum für moderne Kunst in Niederösterreich initiierte und umsetzte, was ihm ein besonderes Anliegen war. Im Jahr 1980 wurde Leopold Grünzweig zum Vorsitzenden der SPÖ-Niederösterreich und Landeshauptmann-Stellvertreter gewählt. Im Jahr 1985 legte er den SPNÖ-Landesparteivorsitz zurück, im Jahr 1986 legte er die Funktion des Landeshauptmann-Stellvertreters zurück. In beiden Funktionen folgte ihm Ernst Höger nach.

"Wir nehmen heute Abschied von einem großen Menschen, Freund und Politiker, der viele positive Spuren in unserem Bundesland hinterlassen hat. Es war seine konziliante, kluge und tolerante Art, seine unermüdliche Arbeitskraft, sein Engagement, seine Freundschaft und seine Liebe zu den Menschen, die Leopold Grünzweig auszeichneten. Es waren 27 Jahre landes-, bildungs- und kulturpolitischer Arbeit für Niederösterreich und die Menschen. Er war ein Mensch, dessen Worte Gewicht hatten - innerhalb der Sozialdemokratischen Bewegung und im Land Niederösterreich. Niederösterreich und die Sozialdemokratie hat einen großen Menschen verloren, dessen Erbe wir uns alle immer verpflichtet fühlen werden", so Niederösterreichs SP-Landesparteivorsitzende LHStv. Heidemaria Onodi.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001