LR Bischof: Wille zu Vielfalt in Kunst und Kultur

Kulturbericht im Sinne der Transparenz

Bregenz (VLK) – "Diese Publikation listet nicht nur die Ausgaben für die verschiedenen kulturellen Sparten auf, er dokumentiert auch den Willen des Landes, sich für Vielfalt
in Kunst und Kultur stark zu machen." Das erklärte Kultur-Landesrat Hans-Peter Bischof zum soeben erschienenen
Vorarlberger Kulturbericht 2002. In einfacher und
nachvollziehbarer Form wird über die Förderungen des
vergangenen Jahres Auskunft gegeben. ****

Der Kulturbericht ist für das Land Vorarlberg innerhalb
der letzten Jahre zur guten Tradition geworden. Gegliedert
nach den verschiedenen Fachbereichen findet man eine
Auflistung jener Ausgaben, die für kulturelle Projekte
ausgegeben wurden. "Das ist ganz im Sinne der immer wieder gewünschten Transparenz", so der Kultur-Landesrat.

Erfreulicherweise haben sich die Kulturausgaben des
Landes in den vergangenen Jahren kontinuierlich erhöht,
trotz sonst fast überall sinkender Budgets. Insgesamt
wurden im Jahr 2002 rund 12,4 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Das entspricht einer Steigerung von mehr als 12
Prozent gegenüber dem Vorjahr. "Auf diese Entwicklung sind
wir natürlich stolz", meinte Bischof. Dies sei nur deshalb
möglich gewesen, weil Vorarlberg seit Jahren Budgets mit
Augenmaß und ohne Neuverschuldung erstellt. So habe man in
Zeiten, in denen andere den Gürtel deutlich enger schnallen müssen, noch Spielraum. Wenig zwar – aber immerhin.

Der Kulturbericht wurde heuer stark gestrafft. Nach wie
vor sind zwar alle Ausgaben angeführt, die vom Land
geleistet wurden. Bereinigt ist der Bericht aber um die ausführlichere Darstellung der einzelnen Projekte. Auf
Grund des geringeren Umfanges konnten auch die Kosten
verringert werden. "Wir haben diesen Schritt gesetzt, weil
wir glauben, dass wir das zur Verfügung stehende Geld
besser der Kunst und Kultur als dem Bericht darüber
zukommen lassen sollten", so Landesrat Hans-Peter Bischof.

Der Vorarlberger Kulturbericht 2002 wird demnächst auch
unter der Internetadresse www.vorarlberg.at/kultur abrufbar
sein.
(hh/tm,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0013