Lichtenberger: Bundesregierung muss umgehend auf neue Ökopunkte-Provokation reagieren

Grüne fordern zügige und vollständige Klage sowie mehr Anti-Transit-Lobbying

Wien (OTS) "Die Auseinandersetzung um die Transitfrage ist inzwischen auf einem erbärmlichen Niveau angelangt, wie die neuerlichen Haarspaltereien rund um die Ökopunktestatistik für 2002 zeigen. Ein weiterer Beleg dafür, dass es der Bundesregierung nicht gelungen ist, der EU-Kommission den Ernst der Lage und die Tragweite möglicher Fehlentscheidungen zu vermitteln", erklärt heute Eva Lichtenberger, Verkehrssprecherin der Grünen, zur neuesten Entwicklung in der Transitfrage.

"Alles andere als eine neuerliche und vollständige Klage wäre nun unverständlich. Die Grünen gehen davon aus, dass seitens der Bundesregierung unverzüglich gehandelt wird und nicht - wie in der Vergangenheit - verzögert und geschlampt", so Lichtenberger.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen im Parlament
Tel.: (++43-1) 40110-6697
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0006