Auszeichnung für RNA-Forscher Noller

Wien (OTS) - Der amerikanische Forscher Harry Noller wird in Wien für seine wissenschaftlichen LeistungVerdienste mit dem Lifetime Award der RNA-Gesellschaft ausgezeichnet. Dieser Preis wird heuer zum ersten Mal vergeben. Die Verleihung findet im Rahmen der 8. internationalen Konferenz der RNA-Gesellschaft in Wien statt. Mit dem Preis werden die BemühungenLeistungen von Prof. Noller gewürdigt, das Ribosom in funktioneller und struktureller Hinsicht zu verstehen.

Prof. Harry Noller, Robert L. Sinsheimer Professor für Molekulare Biologie und Vorstand des Zentrums für Molekulare Biologie der RNA an der Universität von Santa Cruz (UCSC), Kalifornien, USA und seinen Mitarbeitern gelang es als Ersten, zum ersten Mal die vollständige Struktur von Ribosomen mit Hilfe der Röntgenstrukturanalyse aufzuklären. Ribosomen sind komplexe molekulare Maschinen, aufgebaut aus RNA und Proteinen, die in allen lebenden Zellen für die Synthese von Proteinen verantwortlich sind. Die Faltung der ribosomalen RNA, die genaue Lage der ribosomalen Proteine und auch die Orientierung und Lage der mit der Proteinsynthese assoziierten Faktoren konnten damit erstamls genau gezeigt werden.

Mit der Verleihung des Lifetime Award würdigt die RNA-Gesellschaft die jahrelange Arbeit von Harry Noller, der von seinem Arbeitsgebiet nach wie vor begeistert ist. "Das Feld ist sehr heiß und aufregend", sagte Harry Noller und kommentiert er damit die rasanten Entwicklungen auf dem Gebiet der RNA-Forschung in den letzten Jahren. Die österreichische Ribosomenforscherin Andrea Barta, selbst einst Mitarbeiterin von Harry Noller und Mitorganisatorin des 8. RNA-Kongresses in Wien, gratuliert zur Auszeichnung: "Harry Noller hat bahnbrechende Erkenntnisse geliefert, die zu einem neuen Verständnis der RNA und ihrer Bedeutung geführt haben."

Die Entdeckungen der letzten Zeit lieferten eine Vielzahl von Erkenntnissen über die molekularen Abläufe in der Zelle und ermöglichen es uns, viele Dinge besser zu verstehen und auch neue Strategien zur Diagnose und Bekämpfung von Krankheiten zu entwickeln.

Die Aufklärung der RibosomensStruktur führte nicht nur dazu, dass erkannt wurdezur Erkenntnis, dass die RNA die Proteinsynthese durchführt. Die Erforschung der Ribosomenstruktur und -funktionSie, ist auch eine Grundvoraussetzung für das Verständnis über der Funktion und Wirkung von Antibiotika. Damit ergeben sich

Durch die Aufklärung der Ribosomenstruktur und der molekularen Mechanismen der Proteinsynthese, ergeben sich viele neue Möglichkeiten, antimikrobielle Medikamente zu entwickeln, und somit den Resistenzen entgegenzuwirken und auch neue Pathogene zu bekämpfen. Noller selbst will auf der Basis seiner Strukturerkenntnisse in seiner Firma Rib-X Pharmaceuticals neue Antibiotika entwickeln.

In den letzten Jahren haben pathogene Bakterien eine ganze Reihe von Mechanismen entwickelt, um gegenüber den meisten, kommerziell eingesetzten Antibiotika resistent zu werden. Dadurch treten als harmlos geltende Krankheiten, wie Tuberkulose, heute wieder vermehrt auf und verlaufen sehr oft dramatisch.

Die meisten antimikrobiellen Medikamente, die heute zum Einsatz kommen, wirken auf bakterielle Ribosomen und be- oder verhindern deren korrektes Funktionieren.. Damit behindern Antibiotika die Vermehrung pathogener Bakterien.

Auf der 8. internationalen Konferenz der RNA-Gesellschaft, die heuer zum ersten Mal in Wien stattfindet, werden eine Reihe der neuestern Erkenntnisse der RNA Forschung präsentiert und diskutiert.

Zu der von 1. bis 5. Juli 2003 im Wiener Kongresszentrum "Reed Messe Wien" (Südportalstrasse 1) stattfindenden Konferenz werden mehr als 1000 Wissenschafter aus aller Welt erwartet.

Links:

RNA 2003 Kongress in Wien: http://www.rna2003.com/ Harry Noller Labor: http://www.biology.ucsc.edu/faculty/noller.html Rib-X Pharmaceuticals: http://www.rib-x.com/ Andrea Barta Labor: http://www.at.embnet.org/bch/barta.htm

Rückfragen & Kontakt:

dialog<>gentechnik
T: 01-4277-53035
office@dialog-gentechnik.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014