Wiener Landtag beschließt mit Gleichbehandlungsgesetz für LandeslehrerInnen weiteres Rot-Grünes Projekt

Eigene Gleichbehandlungsorgane für LandeslehrerInnen

Wien (SPW-K) - "Die Schaffung eigener mit der Gleichbehandlung befasster Organe für die Wiener LandeslehrerInnen schließt eine Lücke im Wiener Gleichbehandlungsgesetz", freuen sich die SPÖ-Landtagsabgeordnete Mag. Sonja Wehsely und die grüne Landtagsabgeordnete Dr. Monika Vana über die heute zum Beschluss stehende Novelle zum Gleichbehandlungsgesetz im Wiener Landtag. ****

Für die derzeit ca. 12.500 an öffentlichen Pflichtschulen des Landes Wien beschäftigten LandeslehrerInnen gibt es bislang keine mit der Gleichstellung befassten Organe. Die Sicherung einer aktiven Gleichstellungspolitik für alle Bediensteten der Stadt Wien ist Teil der 23 Rot-Grünen Projekte - "die Schaffung eines Gleichbehandlungsgesetzes für die LandeslehrerInnen war uns deshalb ein wichtiges Anliegen", betonen Wehsely und Vana.

Konkret wird damit die Einrichtung einer Gleichbehandlungskommission, von Gleichbehandlungsbeauftragten und Kontaktfrauen als eigene Gleichbehandlungsorgane für die Wiener LandesleherInnen ermöglicht.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
4000-81 930

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10009