Wirtschaftskammer subventioniert ÖVP-Politiker im EU-Parlament

Offene Fragen nach Diskussion im Wirtschaftsparlament - Wirtschaftsverband beharrt auf Antworten

Wien (OTS) - Im Rahmen des Wirtschaftparlaments der Wirtschaftskammer Österreich wurden heute vom Fraktionsvorsitzenden des Wirtschaftsverbandes Österreich, Hans Paulas, Fragen an den WKO-Präsidenten Dr. Christoph Leitl gestellt.
Nach Aussagen des Bundeskanzlers unterstütze die Wirtschaftskammer Aktionen der Bundesregierung; Paulas fragte nun an, welche Projekte der Bundesregierung oder einzelner Politiker die WKO konkret unterstütze.

Präsident Leitl antwortete nicht im Détail, sondern nur verallgemeinernd. Die Wirtschaftkammer stelle Know-how zur Verfügung, auch in Form der Entleihung von MitabeiterInnen im Zuge von Trainee-Programmen.

"Es ist befremdend, dass Präsident Leitl auf unsere Fragen nicht näher eingehen wollte. Das lässt befürchten, dass sich auf diesem Gebiet Vorgänge finden lassen, die mit der Aufgabe der Wirtschaftskammer nicht in Einklang zu bringen sind.", stellte Paulas fest.

Dass beispielsweise, wie von Präsident Leitl geäußert, 50 Prozent der Kosten für eine Mitarbeiterin des EU-Abgeordneten der ÖVP, Othmar Karas, von der WKO getragen würden, sei nicht im Interesse der Mitglieder der Wirtschaftskammer.

"Die Mittel dafür werden aber von den Beiträgen eben der Mitglieder aufgewendet. Es stellt sich die Frage, ob die Subvention von ÖVP-Politikern die Aufgabe der Kammerorganisation ist.", so Paulas. Der Wirtschaftsverband erwarte jedenfalls eine ausführlichere Antwort auf die von ihm gestellten Fragen.

Rückfragen & Kontakt:

Komm.-Rat Hans Paulas
Wirtschaftsverband Wien
Tel.: 01-522 47 66 oder 069919429694

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WVW0002