Sima begrüßt erste EU-Regelung für Gentechnik-freie Zonen

"Großer Erfolg für Konsumenten und Bauern"

Wien (SK) Als "großen Erfolg für Konsumenten und Bauern" begrüßt SPÖ-Umweltsprecherin Ulli Sima die heute bekannt gewordene Einigung von EU-Parlament und EU-Rat zur Einrichtung von gentechnikfreien Zonen. "In ganz Europa gibt es keine klare Ablehnung gegenüber gentechnisch veränderten Lebensmitteln, es muss daher auch für die Zukunft die volle Wahlfreiheit für alle Konsumenten und auch die Landwirte sichergestellt werden", so Sima Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Die für nächsten Mittwoch im EU-Parlament angesetzte Beschlussfassung des neuen europäischen Kennzeichnungsgesetzes biete dafür einen guten Rahmen, denn als Schutzmaßnahmen gegen gentechnisch veränderte Verunreinigungen seien nun künftig gentechnikfreie Zonen möglich. Besonders Lob gelte es hierbei der zuständigen Berichterstatterin im Europaparlament, Karin Scheele, auszusprechen, die sich seit Jahren vehement für diese Lösung eingesetzt habe. "Die Einigung ist ein äußerst positiver Schritt, ganz im Gegensatz zu den Vorschlägen von EU-Agrarkommissar Franz Fischler, der vor wenigen Wochen der Schaffung von gentechnikfreien Zonen eine klare Absage erteilt hat", so Sima.

Für Österreichs Landwirtschaft biete die neue Regelung eine große Chance, die Produktion auch künftig gentechnikfrei zu halten. "Diese Chance gilt es zu nützen, denn mit unseren hochqualitativen garantiert gentechnikfreien Produkten können Österreichs Landwirte in der EU mit Sicherheit auch in Zukunft punkten", so Sima abschließend. (Schluss) ml/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010