Seniorenbund startet österreichweite Offensive mit den Landesgruppen!

Graz (OTS) - Anlässlich einer Informationskonferenz vor 600 Obfrauen und Obmänner der Bezirks- und Ortsgruppen des Steirischen Seniorenbundes in Graz präsentierte der Österreichische Seniorenbund die soeben im Parlament beschlossene Pensionssicherungsreform sowie drei für Senioren besonders wichtige Projekte.

Heinz Becker, Generalsekretär des Österreichischen Seniorenbundes, erläuterte den einstimmigen Beschluss des Bundesvorstandes über das Verlangen nach Verhandlungen von Seniorenvertretern mit der Bundesregierung zu den wichtigsten politischen Fragen im Zusammenhang mit den Reformen des Pensions- und Gesundheitssystems. Dies bezieht sich auf die Neuregelung der Pensionsanpassung, die Anhebung der Ausgleichszulagen, die Schaffung einer Pensionistenkurie in den Sozialversicherungen, die Gleichbehandlung der Pensionisten in der Rehabilitation, die Ablehnung weiterer Selbstbehalte, die Forderung nach Anpassung des Pflegegeldes an die steigenden Pflegekosten, die Neuregelung der ORF-Gebührenordnung und der Fernsprechgebühren für Pflegegeldbezieher sowie die Ablehnung einer Erhöhung der ORF-Gebühren.

Weiters stellte Becker drei große Informationsprojekte für die nächsten zwei Jahre vor.

1)Gesundheitsvorsorge für ältere Menschen unter der Schirmherrschaft von Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat mit Unterstützung des ORF

2)Generika-Informationen mit dem Dachverband der Generika-Hersteller

3)Seniorensicherheit unter der Patronanz des Bundesministeriums für soziale Sicherheit und Generationen

Anschließend berichtete NR-Abgeordnete Ingrid Wendl über ihre monatelange intensive parlamentarische Arbeit zur Pensionssicherungsreform. Dabei skizzierte Wendl eindrucksvoll die in den letzten Jahren erfolgten großen Veränderungen in der österreichischen Bevölkerungsstruktur. So stieg in den letzten 30 Jahren die Lebenserwartung um 9 Jahre, die Ausbildungszeit verlängerte sich um 6 Jahre, die Arbeitszeit sank hingegen um 8 Jahre und der Pensionsbezug verlängerte sich um 11 Jahre.

Wendl: "Angesichts dieser Zahlen ist eine rasche Pensionssicherungsreform zwingend notwendig. Es besteht hier die Verantwortung, eine Pensionssicherung für alle Generationen, für Jung und Alt, zu garantieren, die unsere Bundesregierung auch in umsichtiger Weise wahrnimmt".

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Michael Schleifer
Tel.: 40126/154

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001