ACHTUNG KORRIGIERTE FASSUNG! SPÖ-Al-Rawi: "m-Parking ist moderner, effektiver und innovativer als die Parkschein-Zettelwirtschaft!"

Wien (SPW-K) - In seinem Debattenbeitrag in der heutigen Sitzung
des Wiener Gemeinderates unterstrich SPÖ-Gemeinderat DI Omar Al-Rawi die Tatsache, dass es die Aufgabe moderner Politik sei zu lenken, zu gestalten, modern und innovativ zu sein und dabei die Dienstleistung an den Bürger nicht außer acht zu lassen. "Wir leben in einer Zeit in der die Menschen zunehmend auf neue technische Errungenschaften zurückgreifen wie zum Beispiel Tele-Banking, Road-Pricing oder Zahlungen mit der elektronischen Geldbörse. Warum also nicht auch die Bezahlung von Parkgebühren neu gestalten um so eine Alternative zur alten Zettelwirtschaft zu schaffen", so Al-Rawi.****

Der SPÖ-Gemeinderat verwies darauf, dass die dreimonatige Test-Phase in der 1000 Personen ihre Parkgebühren via Handy zahlen konnten äußerst positiv verlaufen sei. Während dieser Zeit wurde auch laufend an der Benutzerfreundlichkeit des Systems gearbeitet und sowohl die Wünsche der Kunden als auch der Kontrollorgane berücksichtigt wobei parallel eine Begleituntersuchung zu diesem Projekt gemacht wurde.

"Die wichtigsten Erkenntnisse dieser Test-Phase waren: 90 Prozent der Befragten bewerteten das m-Parking mit sehr gut bis gut und der Anteil der sogenannten Schummler, das heißt diejenigen die länger als zwei Stunden am selben Ort parkten war weitaus geringer als die Zahl der Schummler bei der jetzt existierenden Parkraumbewirtschaftung" erläuterte Al-Rawi.

Zu den Einwänden der Grünen und der ÖVP zu dieser Verordnung betonte Al-Rawi, dass sich die Wiener Sozialdemokraten zur Parkraumbewirtschaftung bekennen, da die StVO die Parkdauer genau regle und daher von einer "Abzockerei" keine Rede sein könne. "Generell sei diese Thematik auch eine Frage der Mentalität der BürgerInnen, denn wie bei der Benutzung der U-Bahn setzten wir hier auf das Vertrauen in den mündigen und verantwortungsbewussten Bürger. Die jetzige Situation der Parkraumbewirtschaftung erfährt durch diese Verordnung keine Änderung, den wer Schummeln will, schummelt auch. Hingegen ist das m-Parken eine wesentliche Verbesserung der Dienstleistung der Stadt für die BürgerInnen und es wird auch die Arbeit der Kontrollorgane wesentlich erleichtert und vereinfacht. Diese Verordnung ist notwendig weil sie die Rahmenbedingungen für eine möglichst effiziente und auch moderne Parkraumbewirtschaftung optimal erfüllt", sagte der SPÖ-Gemeinderat abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Ernst Wernsperger-Budai
Tel.: (01) 4000-81941
Fax: (01) 4000-99-81941
ernst.budai@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10010