Die Spreu trennt sich vom Weizen

Panvitale Nährstoffe (PMN(R)) wirken nachweisbar gesundheitsfördernd

Wien (OTS) - Die EU will es von den Lebensmittelherstellern genau wissen. Wer eine gesundheitsfördernde Wirkung seiner Produkte behauptet, muss sie künftig auch wissenschaftlich beweisen. Alpha Pan, das erste Lebensmittel mit panvitalen Nährstoffen (PMN(R)), legt die Beweise schon heute auf den Tisch: Erstmals wurde in Österreich ein Lebensmittel nach den strengen klinischen Standards GCP (Good Clinical Practice) wissenschaftlich getestet und analysiert. Das Ergebnis: panvitale Nähstoffe (PMN(R)) wirken sich mehrfach positiv auf die Gesundheit aus.

Prof. Dr. Kurt Widhalm, Leiter der Abteilung Ernährungsmedizin an der Universitätskinderklinik der Universität Wien, ist davon überzeugt, dass in Zukunft mehr Lebensmittelhersteller den Weg strengerer, wissenschaftlicher Überprüfung gehen werden. "Erstmals wurde in der vorliegenden Studie in Österreich ein Lebensmittel nach den gleichen Kriterien untersucht wie es bisher nur bei Pharmazeutika üblich war. Damit erhält der Konsument eine wesentliche Entscheidungshilfe im immer üppigeren Dickicht der Gesundheitsversprechen funktioneller Lebensmittel."

"Die Verbraucher dürfen nicht länger mit falschen Werbe-Behauptungen in die Irre geführt werden" (David Byrne, EU-Kommisar für Gesundheit und Verbraucherschutz)

Dr. med. Fritz Schmoranzer, Facharzt für Innere Medizin und Leiter des Forschungsintitutes RESULT: "Alpha Pan übernimmt mit den klinischen Studien nach GCP Standard eine Vorreiterrolle in Hinblick auf die EU-Verordnung. Die Ergebnisse sind äußerst überzeugend, vor allem die positive Auswirkung auf die Zellen des Immunsystems ist deutlich nachweisbar." Prof. Dr. Kurt Widhalm sieht ein weiteres wichtiges Ergebnis im signifikanten Absinken des Cholesterinspiegels, insbesondere des LDL Cholesterins, das das Risiko von Herz-/ Kreislauferkrankungen herabsetzt. Eine ganze Reihe weiterer Parameter weisen positive - zum Teil signifikante - Tendenzen auf.

Größte Nähstoffdichte aus der Natur - statt aus dem Labor

Die eigentliche Überraschung an den Ergebnissen der Wissenschafter ist jedoch die Tatsache, dass die Alpha Pan Produkte mit panvitalen Nährstoffen (PMN(R)) 100% biologische Lebensmittel sind. Das unterscheidet sie von der im Labor designten Nahrung, die mit synthetischen Nährstoffcocktails zum "functional food" angereichert wird. Trotzdem - oder gerade deshalb - ist Alpha Pan das Lebensmittel mit der höchsten Nährstoffdichte, das derzeit im Handel erhältlich ist. Seine gesundheitsfördernde Wirkung beruht auf der vernetzten, synergetischen Wirkung der vielen Nährstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe), die in ihrem natürlichen Zusammenhang erhalten bleiben.

Dem Leben auf der Spur: das Wunder des Weizenkeimlings

Ihre positive Wirkung beziehen die panvitalen Nährstoffe (PMN(R)) aus biologisch angebautem Weizengras und Weizenkeimlingen. In der Keim- und Wachstumsphase, bevor der Weizen seinen Halm und die Ähren ausbildet, sammelt er die größte Dichte an Nährstoffen in den Keimblättern an. Das Wissen um die Kraft der Keimlinge ist uralt und reicht von der chinesischen Medizin und Ernährungslehre über Anwendungen in der keltischen Medizin und Mystik bis zu alten indianischen Rezepturen. Neu ist die Wiederentdeckung im Rahmen einer modernen Ernährungphilosophie und das patentierte Verfahren zur Gewinnung der panvitalen Nährstoffe (PMN(R)). Dabei wird das Weizengras zum Zeitpunkt seiner höchsten Nährstoffdichte gemäht und anschließend gepresst. Der Saft wird in die Alpha Pan Produkte eingebracht. Die hohe Nährstoffdichte und die natürliche Vernetzung der einzelnen Stoffe bleibt vollständig erhalten und kann ihre synergetische Wirkung entfalten.

Wegbereiter einer neuen Ernährung

Alpha Pan Produkte sind rein biologische, panvitale Lebensmittel, die sich einfach in die modernen Ernährungs- und Lebensgewohnheiten ein binden lassen und dabei vielfältig gesundheitsfördernd wirken:

  • Signifikante Verbesserung der Cholesterinwerte, insbesondere des LDL Cholesterins
  • Verminderung des Risikos von Herz-/Kreislauferkrankungen
  • Positive Auswirkungen auf die Zellen des Immunsystems
  • Verminderung der Infektionsanfälligkeit
  • Tendenz zur antioxidativen Wirkung

"Alpha Pan mit panvitalen Nährstoffen (PMN(R)) ist Wegbereiter einer neuen, ganzheitlichen Sicht von Ernährung. Grundgedanke ist nicht die Bekämpfung einzelner Symptome, sondern die Vorbeugung (Prophylaxe) über den einfachen Weg der täglichen Ernährung" (Werner Lampert).

Die Initiative Panvitale Ernährung ist eine Plattform von Ernährungsexperten und Wissenschaftern mit dem Ziel, den Gedanken der panvitalen Ernährung

  • zu definieren
  • wissenschaftlich zu fundieren
  • zu veröffentlichen

Die Initiative Panvitale Ernährung wird von Vis Vitalis Vital Food GmbH, Salzburg, unterstützt.

Wissenschaftliche Mitglieder sind:

Prof. Dr. Kurt Widhalm O.Prof Dr. Michael Kunze Univ. Doz. Dr. Ingrid Kiefer Dr. Fritz Schmoranzer

Kurzbiografien der Wissenschafter

Univ.-Prof. Dr. Kurt Widhalm

Leiter der Abteilung für Ernährungsmedizin der Universitätskinderklinik der Universität Wien

Facharzt für Kinderheilkunde und Facharzt für Medizinische und Chemische Labordiagnostik

Prof. Widhalm ist unter anderem Vorsitzender des Österreichischen Akademischen Instituts für Ernährungsmedizin und Herausgeber sowie Chefredakteur des Journals für Ernährungsmedizin.

Er ist in zahlreichen in- und ausländischen medizinischen Gremien tätig und publiziert laufend in internationalen wissenschaftlichen Journalen. Bereits seit den 70er Jahren beschäftigt sich Prof. Widhalm intensiv mit Ernährungsberatung und Fetstoffwechselforschung.

Dr. Friedrich Schmoranzer

Leiter des Forschungsunternehmens Result

Facharzt für Innere Medizin mit Zusatzfach Hämatologie-Onkologie

Neben einem Postgraduate Lehrgang für Psychoonkologie absolvierte er zahlreiche Fortbildungsprogramme zum Thema Spitalsmanagement, Führungsaufgaben und Qualitätssicherung.

Seit Anfang 2002 ist er als Geschäftsführender Gesellschafter des Forschungsunternehmens RESULT tätig und wurde mit dem Ignatius Nascher Förderpreis der Stadt Wien für seine innovativen Forschungsprojekte (Immunmodulation durch Mikronährstoffe in der Geriatrie) ausgezeichnet.

Univ.-Prof. Dr. Michael Kunze

Vorstand des Instituts für Sozialmedizin der Universität Wien

Prof. Kunze setzt seit Jahren seine persönlichen Forschungsschwerpunkte auf moderne Ernährung, Lebensstilmedizin und Raucherentwöhnung. Er kann auf über 600 wissenschaftliche Publikationen verweisen.

Univ. Doz. Dr. Ingrid Kiefer

Institut für Sozialmedizin der Universität Wien

Ernährungswissenschafterin und Gesundheitspsychologin

Dr. Kiefer legt seit vielen Jahren Ihren Arbeitsschwerpunkte am Institut für Sozialmedizin auf die Bereiche Ernährungsepidemiologie, Prävention ernährungsassoziierter Krankheiten, Ernährungsberatung und Gewichtsreduktion.

(Forts.)

Rückfragen & Kontakt:

Initiative Panvitale Ernährung
c/o ICONS
Dr. Severin Heinisch
Praterstern 2, 1020 Wien
Tel.: 01/914 91 30-0
Fax: 01/914 91 30-20
severin.heinisch@icons.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004