ÖAMTC: Ferienbeginn für rund 470.000 SchülerInnen in Ostösterreich 1

Aufbruch in den Süden - Wartezeiten an den Ostgrenzen

Wien (ÖAMTC - Presse) - Das Schuljahr neigt sich dem Ende zu, der erste Aufbruch in die Sommerferien steht bevor. Für rund 470.000 SchülerInnen in Ostösterreich (Wien, Niederösterreich, Burgenland) beginnen die lang ersehnten Ferien. Aber nicht nur in Österreich, sondern auch im deutschen Bundesland Schleswig-Holstein, in den nördlichen Landesteilen von Holland sowie in Tschechien und der Slowakei endet das Schuljahr. Zusätzlich werden noch zahlreiche Nachzügler aus Dänemark und Polen unterwegs sein, wo die Schulkinder bereits seit einer Woche frei haben. Der ÖAMTC erwartet ein verkehrsreiches Wochenende auf allen wichtigen Transitrouten in Österreich.

Bereits am Freitagnachmittag wird der Verkehrsstrom in Richtung Wochenendhäuser und Urlaubsländer einsetzen. Die ersten Hürden werden die Autofahrer Freitagnachmittag in Wien bewältigen müssen. Auf den wichtigen Ausfallstraßen wird ein Weiterkommen nur sehr schleppend möglich sein, so unter anderem auf der Südost Tangente (A 23) im gesamten Verlauf. Stau befürchtet der ÖAMTC unter anderem auch auf der Verbindung Grünbergstraße - Altmannsdorferstraße, abschnittsweise auf dem Gürtel, der Triesterstraße oder im innerstädtischen Bereich auf der ehemaligen 2er-Linie, am Schwarzenberg-platz, der Linken Wienzeile oder auch auf dem Franz-Josefs-Kai.

Probleme erwartet der Club ebenso auf den anschließenden Autobahnen im Nahbereich von Wien, so vor allem auf der Süd Autobahn (A 2) zwischen Wien und Baden.

Der Aufbruch in Richtung Süden wird in den Nachtstunden von Freitag auf Samstag und insbesondere am Samstag voll einsetzen.

Utl.: Nadelöhre auf den Transitrouten

Die hinlänglich bekannten Nadelöhre werden auch in dieser Sommerreise-saison den Verkehrsfluss auf dem Weg in Richtung der Urlaubsdomizile erheblich stören. Verzögerungen auf der Fahrt in den Urlaub werden die Autofahrer nach Meinung des ÖAMTC auf folgenden Verbindungen in Kauf nehmen müssen:

Salzburg:
o A 10, Tauern Autobahn, vor dem Tauern Tunnel/Nordortal. Hier ist

bereits ab den frühen Morgenstunden mit blockweiser Abfertigung zu rechnen. Verzögerungen sind auch vor der Mautstelle bei St. Michael im Lungau einzuplanen.

Tirol:
o A 13, Brenner Autobahn, vor der Hauptmautstelle bei Schönberg.
o B 179, Verbindung über den Fernpass. Blockabfertigung vor dem Grenz

Tunnel bei Füssen auf bayerischem Gebiet und dem Lermooser Tunnel wird nicht ausbleiben.

Steiermark/Kärnten:
o A 2, Süd Autobahn, die nur einspurig zu befahrenden

Tunnelabschnitte zwischen Graz und Klagenfurt (Herzogbergtunnel, Gräberntunnel). o Zwischen Klagenfurt/West und Pörtschach/Ost wird ein empfindliches Nadelöhr den Verkehrsfluss auf der "Süd" beeinträchigen. In diesem Zusammenhang ist auch die Nordumfahrung von Klagenfurt ab dem Anschluss Klagenfurt/Flughafen bis Klagenfurt/West in Fahrtrichtung Villach nur einspurig zu befahren. Stau ist hier geradezu programmiert.

Grenzwartezeiten an den EU-Außengrenzen

Der Ferienbeginn in Tschechien und der Slowakei sowie am vergangenen Wochenende in Polen wird sich an den Ostgrenzen stark bemerkbar machen. Der ÖAMTC rechnet - jeweils bei der Einreise nach Österreich - mit längeren Aufenthalten in Wullowitz, Laa an der Thaya, Kleinhaugsdorf und Drasenhofen (CZ), sowie in Kittsee und Berg (SK).

In Richtung Ungarn werden die Übergänge Nickelsdorf, Klingenbach und Heiligenkreuz und in Richtung Slowenien die Grenzen Spielfeld/Autobahn, Loiblpass und Karawankentunnel stark belastet sein.

Verkehrsfreigabe der Umfahrung von Spital am Semmering (S 6)

Eine erfreuliche Meldung für alle Autofahrer kommt aus der Steiermark. Noch rechtzeitig vor Einsetzen des Sommerreiseverkehrs wird am Donnerstag (26. Juni) nach Informationen des ÖAMTC die rund acht Kilometer lange Umfahrung von Spital am Semmering im Zuge der S 6 für den Verkehr geöffnet. Dies bringt für alle Autofahrer, die vom Großraum Wien über die Semmeringstrecke in Richtung Kärnten bzw. nach Italien fahren, eine wesentliche Erleichterung mit sich. Die letzte Lücke zwischen Maria Schutz und Spital am Semmering soll dann im Herbst 2004 geschlossen werden.

(Fortsetzung möglich)
ÖAMTC-Informationszentrale / Ko

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: (01) 71199-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001