Observation von Jugendlichen

Wien (OTS) - Ihr Kind kommt nächtelang nicht nach Hause? Sie
wollen mehr über den Freundeskreis Ihres Kindes wissen? Sie vermuten, dass Ihr Kind Drogen nimmt? Klarheit verschafft ein Detektiv!

Jugendliche nützen in der Ferienzeit verstärkt die Angebote der Abendunterhaltung. Kinozentren, Diskotheken, Szene-Lokale und ähnliche Treffpunkte erfreuen sich in den Sommermonaten starken Andrangs. Das heitere Treiben in den Abend- und Nachtstunden gerät dabei nicht selten außer Kontrolle: exzessiver Alkoholgenuss oder Drogenmissbrauch sind unter Minderjährigen keine Seltenheit. Heranwachsende, die in ihrer psychischen Verfassung noch nicht gefestigt sind, laufen dabei Gefahr, in Cliquen oder Milieus abzurutschen, in denen Kriminalität und Suchtgiftmissbrauch an der Tagesordnung stehen.

Eltern, die sich Klarheit darüber verschaffen wollen, wie es um ihre Kinder bestellt ist, bietet der Wiener Berufsdetektiv Mag. Bernhard Maier gezielte Kontrollen der Sprösslinge an. Durch Observation wird der Abendablauf der Jugendlichen in Erfahrung gebracht: wo sie sich aufhalten, wen sie treffen. Sofern notwendig erfolgen verdeckte Recherchen im betreffenden Milieu, sofern möglich wird aussagekräftiges Bildmaterial erstellt. Die Ergebnisse der Ermittlungen sind streng vertraulich und dienen auftraggebenden Eltern als Entscheidungsgrundlage für weitere Erziehungsmaßnahmen.

Praxisfall:
Frau W. hat einen Sohn im Alter von 17 Jahren, der bereits einen Drogenentzug hinter sich hat. Das Verhalten des Sohnes hat sich in den letzten Wochen stark verändert. Auf einen Rückfall angesprochen, dementiert der junge Mann gegenüber Frau W. vehement. Frau W. lässt ihren Sohn durch Berufsdetektiv Mag. Bernhard Maier kontrollieren. Im Verlauf der Observation wird der Jugendliche beim Besuch einer Apotheke beobachtet, in der er Einwegspritzen ersteht. Danach erfolgen hektische Telefonate von einem Münzapparat aus. Wenig später sucht der junge Mann die Bahnhofsgegend auf, wo er mit Schwarzafrikanern zum Dealen zusammentrifft. Da für Frau W. somit feststand, dass ihr Sohn rückfällig geworden war, kümmerte sich sie umgehend um einen Therapieplatz.

Rückfragen & Kontakt:

Berufsdetektiv Mag. Bernhard Maier
http://www.bm-investigations.at / Tel 0676 / 554 75 23

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001