Lichtenberger: Gorbach-Ankündigungen wenig glaubwürdig

FP-Minister gingen bisher immer vor Frächter-Lobby in die Knie

Wien (OTS) "Gorbach ist nun schon der dritte Minister, der der EU droht, Maßnahmen zu erlassen, die schon längst notwendig wären und erlassen hätten werden können, wenn der politische Wille dazu vorhanden gewesen wäre. Im Zweifelsfall wird aber wohl auch Gorbach wieder, wie alle seine FP-VorgängerInnen, vor der Frächter-Lobby in die Knie gehen und mit der alten Tradition des Nichtstun weitermachen", so Eva Lichtenberger, Verkehrssprecherin der Grünen.

Zum Wiedergewinnen der Glaubwürdigkeit der österreichischen Verkehrspolitik reiche es nicht aus, die Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene zu predigen und gleichzeitig von der EU Geld für den Ausbau von Autobahnen zu fordern. "In der dramatischen Situation, in der die Anrainer an den Transitrouten sich befinden, ist nur eine glaubwürdige und konsistente Verkehrspolitik gegenüber der EU wirkungsvoll", so Lichtenberger.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro der Grünen im Parlament
Tel.: (++43-1) 40110-6697
http://www.gruene.at
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002