"Hoamweh" hat Florian Randauer am Sonntag im Ö3-"Frühstück bei mir"

Wien (OTS) - Er war 18 als er zum ersten Mal mit fünf Freunden am Liezener Bahnhof vor eingen wenigen Menschen unter dem Namen "die Ausseer Hardbradler" aufgespielt hat, drei Tage danach rasselte Flow Randacher dann auch bei der mündlichen Matura durch. Danach folgten zehn Jahre mit einigen Erfolgen ("Tanz'n tat I gern") und vielen Durststrecken. Flow: "Ich musste auch letzten Winter Schilehrer spielen um meine Schulden abzahlen zu können". Derzeit stürmen die Ausseer Hardbradler mit ihrer Erfolgssingle "Hoamweh" die Charts, feierten diese Woche ihr zehnjähriges Bestehen und spielen am 22.6. beim Wiener Donauinselfest live auf Ö3 Bühne. Davor frühstückt Florian mit Claudia Stöckl im Ö3-"Frühstück bei mir".

Der Bad Auseer Individualist, der sich so gern mit gebatikten Regaae T-Shirts und Lederhosen zeigt, erzählt von den schwierigen Zeiten -vor fünf Monaten noch kündigte ihre Plattenfirma EMI den Vertrag mit ihnen - und das Leben mit dem aktuellen Erfolg. "Der Bankdirektor ist plötzlich wieder ganz freundlich zu mir", so Flow Randacher. Der 28-jährige Kreative, der daneben noch Kabarett spielt und bei der B-Funk-Family spielt, spricht von Inspiration durch Krisen: "Ich schreibe oft täglich einen Song und kann mit dem Gefühl des Liebeskummers ganz gut leben". Mit Claudia Stöckl spricht er auf Ö3 über seine wilde Jahre, einen lehrreichen Autounfall und wie wichtig es ist zu seiner Herkunft und zur Mundart zu stehen. Und der Sänger, dessen Karriere gewachsen ist,
spricht auch über die Welt der gemachten Stars und betrachtet Starmania kritisch.

Persönlichkeiten ganz persönlich, jeden Sonntag von 9-11 im Hitradio Ö3.

Rückfragen & Kontakt:

Petra Jesenko
Hitradio Ö3 Öffentlichkeitsarbeit
01/36069 19121
petra.jesenko@oe3.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001