Brauner präsentiert Schulprojekt "Fair play goes education"

SchülerInnen der First Vienna Bilingual Middle School erarbeiteten Materialien zum Thema Integration und Anti-Rassismus

Wien (OTS) - Die SchülerInnen der First Vienna Bilingual Middle School präsentierten heute die von ihnen - gemeinsam mit der Organisation "Fair Play. Viele Farben. Ein Spiel" - erarbeiteten Materialien zum Thema "Integration" und Anti-Rassismus. Wiens Integrationsstadträtin betonte bei der Eröffnung den grenzüberschreitenden Charakter des Sports: "Gerade der Sport und besonders der Fußball ist ein völkerverbindendes Element: Denn hier zählt weder die Hautfarbe, noch die religiöse Einstellung oder die Herkunft, sondern einzig und allein der Charakter und die Einstellung der Menschen."****

Brauner dankte in ihrer Rede auch der Direktorin Irmtraud Kuchl und den sehr engagierten SchülerInnen, die in den letzten Monaten zahlreiche Materialien erarbeiteten, die ab dem kommenden Jahr allen interessierten Schulen gratis zur Verfügung stehen: Von einem von den SchülerInnen selbst gemachten Fair Play Schulmagazin zu diesem Thema bis hin zu einem knapp zehnminütigen Video, das in Kooperation mit inter>face, der Jugend-, Kultur und Bildungswerkstatt des Wiener Integrationsfonds, produziert wurde.

"Fair Play goes education" ist ein von der Stadt Wien unterstütztes Folgeprojekt von "Fußball gegen Rassismus" - einer Aktion, der sich knapp 50 Wiener Fußballvereine angeschlossen haben. So stand auch das große Wiener Derby unter diesem Motto. "Wie auch am Fußballplatz ist im ganzen Leben das "Miteinander" entscheidend. Es freut mich aber auch ganz besonders, dass es den engagierten SchülerInnen gelungen ist, zahlreiche Profifußballer mit persönlichen Interviews in das Projekt einzubinden", so Brauner.

Mehr Mitbestimmung durch das "Wiener Demokratiepaket"

Mitbestimmung und Mitverantwortung werde in Wien großgeschrieben, erinnerte Brauner auch an das Wiener Demokratiepaket, das eine Ausweitung des Wahlrecht vorsieht: So können zum einen ab den nächsten Wiener Wahlen 2006 16-Jährige auf Bezirks- und Landesebene wählen und zum anderen auch alle ZuwanderInnen, die seit fünf Jahren in Wien leben, auf Bezirksebene mitbestimmen.

Weitere Details zu "FairPlay goes Education"

Das Pilotprojekt "FairPlay goes Education" wurde von Barbara Rainer (Interkulturelles Zentrum, Wien) und Herbert Langthaler (Asylkoordination, Projekt "Schule ohne Rassismus") im Rahmen der Kampagne FairPlay. Viele Farben. Ein Spiel am Wiener Institut für Entwicklungsfragen und Zusammenarbeit (vidc) konzipiert.

Die 12 - 14 jährigen SchülerInnen wurden über das gesamte laufende Schulhalbjahr in die Workshops eingebunden. Die Kinder übernahmen dabei die Rolle der ExpertInnen und erarbeiteten ein FairPlay-Magazin, ein Theaterstück und ein antirassistisches Fußballvideo. U.a. besuchten sie Rapid und Austria Wien und führten Interviews mit prominenten Spielern.

Das Video wurde in Kooperation mit inter>face, der Jugend-, Kultur und Bildungswerkstatt des Wiener Integrationsfonds produziert.

Ab dem Schuljahr 2003/04 werden die Materialien anderen Schulen und Jugendeinrichtungen als Bildungsmaterial zur Verfügung stehen. Erhältlich sind diese gratis bei dem Verein "Fair Play" unter der Nummer 01-713 35 94-91 bzw. email: fairplay@vidc.org.
(Schluss) sl

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Stefan Leeb
Tel.: 4000/81 853, Handy: 0664/22 09 132
les@gif.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0019