Strache ad Schuster: Unerträgliches Proporzdenken!

Wien, 20-06-2003 (fpd) - Wenn Godwin Schuster vor allem die Ablöse "hochqualifizierter Mitarbeiter aus Führungspositionen" bei der Polizei beklage, so zeige dies eindeutig, dass es der SPÖ hauptsächlich um Postenbesetzungen als um die Frage der Sicherheit für die Wiener Bevölkerung gehe.
Beißreflexartig werde sofort die Frage der politischen Zugehörigkeit zur Diskussion gestellt - diese typische SPÖ Reaktion von Schuster lässt tief blicken, so Strache in einer kurzen Replik auf SP-Abgeordneten Godwin Schuster. (Schluß) jen

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006